Nur zwei Konkurrenten bewerben sich um die Austragung der alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2011. Das Großereignis wird daher entweder in Garmisch-Partenkirchen oder im österreichischen Schladming stattfinden.

Entscheidung im Sommer 2006
Der Internationale Skiverband FIS verkündete, dass nur diese beiden Kandidaten sich für das Ski-Ereignnis 2011 beworben hatten. Damit treten zwei Verlierer der Ausscheidung für die Titelkämpfe 2009 erneut gegeneinander an. Dafür hatte der französische Ort Val d'Isère den Zuschlag erhalten. Die Entscheidung über den Austragungsort wird die FIS im kommenden Sommer fällen. Bei der Tagung der Verantwortlichen im portugiesischen Vilamoura 2006 erhalten die beiden Kadidaten die Chance, sich zu präsentieren. Im Vorfeld werden FIS-Delegationen die Bewerber inspizieren.