Die österreichische Skifahrerin Sabine Egger hat ihren Rücktritt bekannt gegeben. Die Slalom-Spezialistin war seit 1993/1994 im ÖSV-Kader und schaffte in ihrer Karriere zwei Weltcup-Siege.

Gewinn des Slalom-Weltcups als Höhepunkt
Egger sagte zu ihrer Entscheidung: "Nach elf Saisonen bin ich etwas rennmüde geworden. Es ist für mich an der Zeit für ein Leben nach dem aktiven Sport", so die 28-Jährige, die seit einigen Jahren mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte. Den Höhepunkt ihrer Karriere erlebte Egger 1999, als sie sich als bisher letzte Österreicherin den Slalom-Weltcup sichern konnte. Bei der WM 2001 in St. Anton (AUT) erreichte sie im Slalom den vierten Rang und bei Olympia 1998 in Nagano (JPN) kam sie auf Platz fünf. In der abgelaufenen Weltcup-Saison war Egger hinter Marlies Schild und Nicole Hosp drittbeste ÖSV-Athletin im Slalom.

Pum bedauert Rücktritt
ÖSV-Alpinchef Hans Pum bedauerte Eggers Entschluss: "Mit Sabine verlässt auch ein wertvoller Mensch unser Team. Sie war nicht nur sportlich eine Stütze in der ÖSV-Slalom-Mannschaft. Auch für die kommende Saison war ihr Startplatz im ÖSV-Kader gesichert. Wir müssen ihre Entscheidung aber akzeptieren."