Walter Hlebayna ist neuer Disziplintrainer der alpinen Herren Speed-Mannschaft im Deutschen Skiverband. Der 39-jährige Vorarlberger löst Christian Huber ab, der in der vergangenen Saison für die Gruppe verantwortlich war.

Hochgesteckte Ziele
Der Wechsel, so Walter Vogel, Technischer Leiter Alpin im Deutschen Skiverband, sei notwendig geworden, um die hochgesteckten Ziele im alpinen Rennsport zu erreichen. "Wir vollziehen diesen Schritt, um den Anschluss an die Weltspitze noch schneller zu realisieren."

Individualtrainer für Götschl
Walter Hlebayna aus Lech, Österreich, war in den vergangenen vier Jahren für die Weltcup-Mannschaft der österreichischen Abfahrt- und Super-G-Fahrerinnen verantwortlich. Als Individualtrainer führte er Renate Götschl nach ihrer schweren Verletzung wieder in die Weltspitze zurück.

Erfahrung als Trainer seit 20 Jahren
Zuvor trainierte der staatlich geprüfte Trainer Ski Alpin die Damen-Europacup-Mannschaft im ÖSV. Vor seiner Tätigkeit beim Österreichischen Skiverband war Hlebayna bei den Skiliften Lech Abteilungsleiter für den Bereich Veranstaltungen und FUN-Sport. Erste Erfahrungen im Trainerberuf sammelte der Vorarlberger ab Mitte der Achtziger Jahre als Trainer im Salzburger und im Vorarlberger Landesskiverband.