Nicht leicht hat es derzeit der neue Cheftrainer der Schweizer Damenmannschaft Osi Inglin. Nach der enttäuschenden Saison steht für ihn noch nicht fest, ob er im kommendem Olympiajahr noch auf die Routiniers Sonja Nef und Marlies Oester zurückgreifen kann. Beide spielten zuletzt öffentlich mit Rücktrittsgedanken.

Technik-Training mit Poutiainen und Rienda-Contreras?
Darüber hinaus ist es dem neuen Mann bei den Eidgenossen ein Anliegen, wieder eine separate Gruppe mit Technikerinnen zu bilden. Zwar gebe es derzeit wenige Slalom- und Riesenslalomspezialistinnen auf Weltcup-Niveau, das soll sich aber möglichst bald wieder ändern. Um dieses Ziel zu erreichen plant Inglin sogar eine Anfrage bei den einst kleinen Skinationen Finnland und Spanien, die mit Tanja Poutiainen und Maria José Rienda-Contreras Top-Läuferinnen stellen.

Pikante Anfrage
Gemeinsame Trainingseinheiten sollen den Schweizer Läuferinnen wieder zu Weltklasse-Niveau verhelfen. Dabei hat die Anfrage bei Finnlands Cheftrainer Michael Bont eine besondere Brisanz: Als Bont mit den noch wenig erfolgreichen Finnen bei den Schweizern wegen einer Kooperation anfragte, erhielt er nicht einmal eine Antwort.