In Sestriere (ITA) fand das letzte Rennen zum Abschluss des FIS Carving Cup 2005 statt. Die Gesamtwertung wurde von Alessandra Merlin und Gianluca Grigoletto, die sich beide in Roccaraso zu Weltmeistern kürten, gewonnen.

Gute Leistungen der DSV-Athleten
Bester Deutscher in diesem Feld war Marco Pastore aus Moena (ITA), der aber, wie schon seinerzeit in der Slalom A-Nationalmannschaft, für die Farben des DSV fährt. Gute Leistungen auch für die Athleten des 'Carving Buchbach', der Mannschaft von Erli Truglas, der sechs sehr junge Sportler angehören: Vanessa Frisch, die mit ihren 16 Jahren die jüngste Carverin ist, hat die Saison, dank einem 18. Platz in Roccaraso und einem 14. in Sestriere am 22. Platz beendet. Besser als ihr ist es Christina Eger, Jahrgang 87, ergangen. Mit einem 8. Platz in Cimone, einem 12. in Sestriere und einem 15. in Roccaraso belegt sie schlussendlich einen guten 16. Gesamtplatz.

Vier Nachwuchsfahrer am Start
Am Start waren auch Andreas (Jahrgang 85) und Martin Geidobler (Jahrgang 88), Tobias Kerschbaumer (87) und Stefan Schreieder (87). Noch ist es, trotz großer Verbesserungen, keinem von ihnen gelungen, die schwer zu erreichenden Halbfinalplätze in dieser neuen offiziellen Disziplin des Ski Alpin der FIS zu erringen.