Vom 18. bis 20. März 2005 war das slowakische Vratna Gastgeber der Behinderten-Skisportler, die im Europacup je einen Slalom, Riesenslalom und Super-G ausfuhren.

Slalom am 18. März 2005
Zur zweitletzten Europacupveranstaltung wurden überwiegend Nachwuchsfahrer geschickt. Vom A/B-Kader war lediglich Christiane Singhammer dabei. Bei warmen Temperaturen und Regen zeigten lediglich die Damen eine ansprechende Leistung.

Singhammer und Rothfuss zweimal mit Laufbestzeit
Christiane Singhammer fuhr bei den sitzenden Damen souverän mit Bestzeit in beiden Läufen auf Platz eins. Auch Andrea Rothfuss bestätigte ihre bisherigen Leistungen und fuhr bei den Stehenden auf der mit Schneezement behandelten Piste ebenfalls zweimal Bestzeit. Theresa Kempfle hatte leider im ersten Durchgang Probleme und verbesserte sich im zweiten Lauf noch um einen Platz auf Rang sieben.

Nachwuchs-Herren verpassen das Podest
Bei den stehenden Herren platzierte sich lediglich Kevin Wermeester. Durch einen groben Fahrfehler im zweiten Lauf fiel er leider um vier Ränge auf Platz 14 zurück. Bei den sitzenden Herren fuhren Philip Köstlin und Thomas Nolte leider etwas zu verhalten auf die Plätze 11 und 14. Neuling Kevin Lindner hatte im ersten Lauf Probleme, konnte sich aber im zweiten Lauf um einige Plätze auf den 17. Rang verbessern. Christian Junghanns verbaute sich ebenfalls im ersten Lauf eine bessere Platzierung. Obwohl er im zweiten Lauf besser unterwegs war, kam er über Platz 23 nicht hinaus.

Riesenslalom am 19. März 2005
Nach Dauerregen in der Nacht und Minusgraden in den frühen Morgenstunden überfror die Piste und wurde zu einer glatten, eisigen Fläche. Im unteren Streckenbereich brach diese Eisschicht jedoch sehr schnell und der Wechsel zwischen weichem Schnee, glattem Eis und Löchern in der gebrochenen Piste war es sehr schwierig, fehlerfrei zu fahren.

Singhammer und Wermeester nicht am Start
Zudem hatte das Team auch noch Pech, da Christiane Singhammer im Sessellift einen Schlag an den Kopf bekam, so daß sie wegen der starken Schmerzen nicht starten konnte. Außerdem hatte Kevin Wermeester vor dem Start Materialprobleme und versäumte den Start.

Rothfuss und Kempfle stark - Voit zufrieden
Bei den Stehenden Damen war Andrea Rothfuss einmal mehr erfolgreich. Sie mußte sich lediglich der starken Slowakin Iveta Chlebakova geschlagen geben. Auch ihre Teamkollegin Theresa Kempfle konnte mit ihrem 4. Platz sehr zufrieden sein. Bei den stehenden Herren fuhr Simon Voit auf den 9. Platz und war sehr zufrieden, daß er endlich mal wieder ein Rennen mit einer guten Platzierung beenden konnte.

Köstlin bester deutscher Herr bei schwierigen Bedingungen
Für die sitzenden Herren war es schwierig, auf der bereits gebrochenen Piste klarzukommen. Dazu war unverständlicherweise der zweite Durchgang sehr eng gesetzt, was die Schwierigkeiten noch erhöhte. Dabei war es wieder Philip Köstlin, der sich als bester Deutscher platzieren konnte. Mit Platz 9 konnte er zufrieden sein. Auch Thomas Nolte fuhr mit Platz 11 in die erste Hälfte des Starterfeldes. Kevin Lindner kämpfte ebenfalls und mußte sich dann mit Platz 15 zufrieden geben. Christian Junghanns wurden die Pistenverhältnisse zum Verhängnis, da sich seine Bindung durch einen Schlag in einem Loch löste und er den Ski verlor.

Trainer Smejkal zufrieden
In Anbetracht der schwierigen Verhältnisse und der Jugend des deutschen Teams war Nachwuchstrainer Jan Smejkal trotzdem zufrieden mit den Leistungen seines Teams. Insgesamt ist zu bemerken, daß die Organisatoren trotz aller Bemühungen nicht immer alles im Griff hatten.

Super-G am 20. März 2005
Endlich änderte sich das Wetter zum Positiven. Bei Sonnenschein konnte der abschließende Super-G durchgeführt werden. Allerdings war die Piste eisig hart und sehr glatt.

Deutsche fahren verhalten auf eisiger Piste
Mit diesen Pistenverhältnissen kamen die deutschen Athleten nicht richtig zurecht. Außer Andrea Rothfuss fuhren alle mit 'angezogener Handbremse'. Wie am Vortag mußte sich Andrea nur der zur Zeit sehr starken Slowakin Iveta Chlebakova geschlagen geben. Mit einem zweiten Platz in einem Super-G kann sie wiederum sehr zufrieden sein. Ihre Kollegin Theresa Kempfle war zu vorsichtig unterwegs und verlor einige Zeit, wodurch sie auf Platz fünf landete.

Junghanns mit gutem Ergebnis
Bei den Stehenden Herren war lediglich Simon Voit am Start. Er belegte zwar Platz neun, doch war der Zeitrückstand doch schon relativ groß. Bei den Sitzenden kam endlich auch mal Christian Junghanns in Fahrt. Mit dem elften Platz zeigte er, daß er bisher nicht sein eigentliches Können zeigen konnte. Knapp dahinter belegte Philip Köstlin den 12. Platz. Thomas Nolte belegte den 16. und Kevin Lindner den 18. Platz.

Damen in Europacup-Wertung vorn
Auch in der Europacup-Gesamtwertung sind es nur die Damen, die sich vorne platzieren konnten. Insbesondere Andrea Rothfuss führt in der Gesamtwertung und auch in der Slalom und Riesenslalomwertung. Lediglich in der Super G-Wertung liegt sie 'nur' auf dem zweiten Platz. Wenn Andrea beim Europacupfinale in Achensee nochmals einigermaßen ihre Leistung bestätigen kann, ist ihr der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen. Auch Christiane Singhammer mischt ganz vorne mit. In der Gesamtwertung liegt sie auf dem zweiten Platz und in der Slalomwertung führt sie vor der Österreicherin Claudia Lösch.

Das Europacupfinale findet vom 7. bis 9. April in Achensee statt.