Großer Arber.

Der alpine Spitzensport gastierte am Wochenende am Großen Arber. Bei zwei Riesenslaloms entlang der Strecke des Landesleistungszentrums gingen jeweils über 70 Starter aus allen arrivierten Länderkadern an den Start. Mitintegriert in die Veranstaltung, die vom SV Lohberg bestens veranstaltet wurde, war auch die bayerische Seniorenmeisterschaft.



Internationaler Flair herrschte zwei Tage lang am Großen Arber. Der SV Lohberg zeigte sich einmal mehr in Zusammenarbeit mit der Arber Bergbahn als exzellenter Organisator von alpinen Großereignissen und hatte für die beiden FIS-Rennen optimale Vorbereitungen getroffen.



Über 70 Starter aus Europa und Japan gingen an beiden Tagen an den Start der Riesenslaloms. In Höhe der Bergstation der Gondelbahn war der Start der etwa 1033 Meter langen Piste festgesetzt worden. In den Lauf hatten die Kurssetzer am Samstag jeweils 36 Tore gesetzt. Dass die Strecke sich als recht anspruchsvoll zeigte wurde mit dem Blick auf das Endresultat sichtbar, in dem letztendlich 41 Athleten gewertet wurden. Im Feld der arrivierten Läufer spielten die Starter aus dem Skigau Bayerwald bestens mit. Patrick Weghofer vom SC Frauenau reihte sich als 19. ein, während Mathias Eisner vom SC Zwiesel wurde als 25. und dessen Vereinskollege Klaus Wagenbauer als 40. gewertet wurden. Sebastian Liebl vom gastgebenden SV Lohberg verzichtetet mit Blick auf noch anstehende Slalomrennen auf einen Start und reihte sich in die vier vom Skigau gestellten Vorläufer ein.



Das Rennen am Samstag gewann der für Deutschland startende Roman Rätze vor dem Italiener David Fill und Daniel Fischer (Deutschland). Als bester Jugendläufer wurde Simon Paschke (Deutschland) gewertet. Den Titel des bayerischen Meisters sicherte sich Roman Rätze vor Daniel Fischer und Johannes Stehle. „Der Arber zeigte sich einmal mehr von seiner besten Seite“ adelte DSV-Alpinchef Walter Vogl bei der von ihm vorgenommenen Siegerehrung den gesamten Ablauf und die Organisation des FIS-Rennens. Die Medaillen für die bayerischen Meistertitel erhielten die Läufer aus der Hand des Sportwartes Alpin des Skigaues Bayerwald Gerhard Richter.



Leichter Schneefall begleitete den Wettbewerb am Sonntag. Doch der SV Lohberg meisterte auch die zusätzliche Arbeit und brachte den Neuschnee aus der Piste. Die über 70 Starter hatten damit optimale Bedingungen auf der wiederum knapp über 1000 Meter langen Piste. Seine Dominanz vom Vortag zeigte Roman Rätze erneut und wiederholte seinen Sieg. Auf Platz zwei fuhr Daniel Fischer (Deutschland) vor dem Italiener David Fill ein.