Im slowenischen Kranjska Gora führte beim siebten und vorletzten Riesenslalom der laufenden Weltcup-Saison am Ende kein Weg an dem 'Blitz aus Pitz' vorbei. Benjamin Raich aus Österreich siegte nach zwei Durchgängen in der Gesamtzeit von 02.24.73 Minuten vor seinem Landsmann Hermann Maier, der in 02.25.18 Min. gestoppt wurde. Platz drei ging in der Zeit von 02.25.52 Min. an den Finnen Kalle Palander, der nach dem ersten Durchgang noch in Führung gelegen hatte.

Raich mit Kampfansage an Miller
Mit diesem Sieg und weiteren 100 Punkten auf dem Weltcup-Konto machte der erfolgreichste Teilnehmer der WM 2005 in Bormio das Rennen im Kampf um den Gesamtweltcup wieder völlig offen. Mit insgesamt 1162 Punkten verkürzte Raich den Rückstand auf den Führenden Bode Miller auf nur noch 91 Punkte. Dabei leistete ihm der US-Amerikaner ungewollte Schützenhilfe, denn Miller schied im Final-Durchgang auf Platz zwei liegend auf der ruppigen Podkoren-Piste aus. Er verlor einen Ski und machte somit am Samstag einen 'Nuller'.

Maier ist wieder da
Auch bei Hermann Maier zeigt die Formkurve derzeit stetig nach oben. Der frisch gebackene Riesenslalom-Weltmeister bestätigte seine gute Rennverfassung und fuhr sich mit dem zweiten Platz nun auch wieder in den Kreis der Anwärter auf die 'kleine Kristallkugel' der Disziplinenwertung. Vor dem großen Finale in der Lenzerheide in zwei Wochen ist die Ausgangsposition im Riesenslalom denkbar spannend. Hier hat Benjamin Raich nunmehr mit 363 Punkten die Führung vor dem Kanadier Thomas Grandi (342 Punkte) und Bode Miller (340 Punkte) inne. Aber auch Blardone (316 Punkte) und Maier (312 Punkte) sind noch in Reichweite der Kugel.

Kein DSV-Fahrer im Finale dabei
Einziger Fahrer des DSV war beim Riesenslalom Felix Neureuther vom SC Partenkirchen. Doch der deutsche Nachwuchsfahrer, der mit der hohen Startnummer 67 das Rennen angehen musste, konnte sich nicht für den 'Cut' der besten 30 Fahrer qualifizieren. Er wurde am Ende des ersten Durchgangs auf Platz 47 gelistet.