Gold im Super-G fuhr am Donnerstag beid er Junioren Ski-Weltmeisterschaft in Bardonecchia (ITA) Andrea Fischbacher für den ÖSV ein. Sie siegte in 01:26,81 Minuten knapp vor der Siegerin der Abfahrt, Nadia Fanchini (ITA, 01:26,90) und deren Schwester Elena Fanchini (01:27,06). Beste DSV-Aktive war erneut Fanny Chmelar, die als 22. ins Ziel kam.

Starkes ÖSV-Team - auch Italienerinnen glänzen
Eine gute Leistung bot vor allem das Team Austria, das sechs Fahrerinnen unter die besten Zwölf bringen konnte. Vierte wurde Kathrin Zettel, Michaela Kirchgasser kam auf den siebten Platz. Stark aber auch wieder die Leistung des italienischen Geschwisterpaars Fanchini, die nach dem Doppelsieg bei der Abfahrt am Mittwoch wieder beide Edelmetall für den Gastgeber holen konnten. Zudem fuhren zwei weitere Italienerinnen bei der Heim-WM unter die Top-15.

Fanny Chmelar wieder beste Deutsche
Im Speed-Bereich verfügt der DSV derzeit nicht über die hoffnungsvollsten Talente. Nachdem im vorigen Jahr Maria Riesch für Erfolgserlebnisse sorgen konnte, muss sich das deutsche Team in Bardonecchia mit Platz 22 von Fanny Chmelar begnügen. Anna Rottmayr fuhr als zweite Starterin auf Rang 30.

Das nächste Rennen der Damen ist der Slalom, der am Freitag, den 25. Februar ausgetragen wird.