Ski2b: Was sagst Du zu den Abfahrtsrennen? Bist Du mit Deiner Leistung zufrieden?
Erik Guay: Es wird langsam besser. Ich hatte einige gute Trainingsläufe in Bormio. Während dieser Rennen habe ich mich wieder herangearbeitet und bin nun froh, dass ich es hier umsetzen konnte mit einer Top-Ten-Platzierung und einem 13. Rang. Auch im Super-G geht es jetzt wieder voran. Ich bin froh, dass es mit dem Skifahren wieder klappt.

Ski2b: Du warst im letzten Jahr verletzt und bist in diesem Jahr zurückgekommen. Wie beurteilst Du deine Bemühungen?
Erik: Es war ein hartes Jahr für mich in der Comeback-Saison. Dein Selbstvertrauen ist weg und du musst es erst wieder aufbauen. Ich hatte einige gute Ergebnisse am Anfang, aber es war wie eine Achterbahn für mich. Doch ich fühle mich stabil und stark momentan und möchte die Saison auf hohem Level beenden und diese Form dann über den Sommer bringen.

Ski2b: Du führst das junge und hungrige kanadische Team an. Was können wir in Bezug auf die Olymischen Spiele 2010 in Vancouver von Euch erwarten?
Erik: Das ist natürlich das Hauptziel für uns. Wir haben ein wirklich gutes, junges Team. Wir haben fantastische junge Fahrer, die noch keine 25 Jahre alt sind. Wir gewinnen mehr und mehr an Selbstvertrauen, fahren gerne im Training und im Rennen gegeneinander und kommen dabei gut miteinander aus. Der Team-Spirit ist toll und wir arbeiten auf Olympia 2010 hin.

Ski2b: Werden wir in Zukunft ein Duell mit dem US-Team erleben?
Erik: Vielleicht nicht in diesem oder dem nächsten Jahr, aber in Zukunft bestimmt. Das ist unser Ziel.

Ski2b: Ein Wort zu Mario Scheiber. Sehen wir hier bereits die nächste Generation von Rennläufern?
Erik: Er hat eine fast perfekte Technik und hat in der samstagsabfhart mit der niedrigen Startnummer seinen Vorteil genutzt und einen guten Lauf gezeigt. Ihm und Johann Grugger gehört die Zukunft im österreichischen Team.

Ski2b: Danke für das Interview.
Erik: Ich danke auch.