Für DSV-Fahrer Felix Neureuther erfüllt sich ein lang ersehnter Wunsch. Er darf endlich einmal bei einem Speedwettbewerb mitmachen. Neureuther wurde vom DSV für den Super-G am Sonntag in Garmisch-Partenkirchen gemeldet. Bisher durfte er nur im Slalom und im Riesenslalom an den Start gehen. Den Ausschlag dürfte zum einen seine Weltmeisterschafts-Goldmedaille und zum anderen seine Heimstrecke gegeben haben, die er wie kein anderer kennt. Schon als Schüler hat er viele Nachwuchsrennen auf der Kandahar bestritten. Damit geht nach Stefan Stankalla, der seine Karriere beendete, wieder ein Lokalmatador in Garmisch-Partenkirchen an den Start.

Sechs Deutsche am Start
Felix Neureuther ist einer von sechs Läufern, die vom Deutschen Skiverband gemeldet wurden:

Neben Neureuther sind dies die Mannschaftsweltmeister Florian Eckert und Andreas Ertl, Grödensieger Max Rauffer, sowie Johannes Stehle und Stephan Keppler.