Die alpinen Damen läuten den Endspurt ihrer Saison ein. Es stehen noch acht Rennen auf dem Programm, von denen zwei im schwedischen Are angesetzt sind. Am 19. und 20. Februar kehren die Damen nach einer kleinen Verschnaufpause mit einem Super-G und einem Riesenslalom auf die Weltcup-Bühne zurück.

Pärson mit Heimspiel
Nach ihren zwei Goldmedaillen bei der alpinen Ski-WM fährt Anja Pärson als Favoritin zu den Wettbewerben nach Are. Schließlich ist sie in beiden Disziplinen, die bei ihrem schwedischen Heimspiel ausgefahren werden, die amtierende Weltmeisterin. Des weiteren war sie auch in der Vorsaison im Riesenslalom in Are siegreich. Dabei könnte die Schwedin im Gesamtweltcup wichtige Punkte auf ihre Kontrahentinnen Tanja Poutiainen und Janica Kostelic gutmachen, die das Gesamt-Tableau derzeit anführen. Auf das neuerliche Duell von Pärson und Kostelic, die die WM dominierten, darf man sich freuen.

Es wird spannend im Riesenslalom-Weltcup
Im vorletzten Rennen bahnt sich ein knappes Finale um die Kristallkugel für den Riesenslalom an. Derzeit führt die Finnin Tanja Poutiainen mit 381 Punkten das Klassement an, nachdem sie bereits die Trophäe für die Slalom-Disziplin gewonnen hat. Aber Pärson (350 Punkte) und die Slowenin Tina Maze (328 Zähler) haben beim Kampf um den Weltcup auch noch alle Chancen. Die endgültige Entscheidung wird daher vermutlich erst beim Saisonfinale in Lenzerheide (SUI) fallen.

Vierkampf im Super-G?
Offen ist auch noch der Ausgang um den Weltcup im Super-G. Beste Karten hat derzeit die ÖSV-Speed-Queen und Titelverteidigerin in Are, Renate Götschl. Sie führt das Klassement dieser Disziplin mit 309 Punkten aber nur knapp an. Lindsey Kildow (USA) bringt es derzeit auf 290 Zähler. Mit leichtem Rückstand folgen Michaela Dorfmeister (AUT, 233) und Hilde Gerg (GER, 219), die sich beide noch Chancen ausrechnen dürfen. Der Super-G in Are wird vor allem deshalb spannend werden, da alle Favoritinnen beim WM-Wettbewerb ihre Ziele verfehlten und daher besonders 'heiß' sein werden, ihre Klasse zu unterstreichen. Oder schaffen die WM-Medaillenträger Lucia Recchia (ITA) oder Julia Mancuso (USA) erneut den Sprung aufs Podest?

DSV-Damen mit Rumpftruppe nach Schweden
Nach dem gewonnenen Mannschaftsgold in Bormio kann der DSV sich nun beruhigt dem Weltcupfinale widmen. Petra Haltmayr und Hilde Gerg starten aussichtsreich im Super-G, Martina Ertl möchte ihre gute Form der WM in beiden Wettbewerben unter Beweis stellen. Vor allem von Gerg darf man viel erwarten, nachdem die Einzelwettbewerbe bei den Weltmeisterschaften für sie nicht optimal verlaufen waren. Leider treten die deutschen Damen nach den Kreuzbandrissen von Maria Riesch, Isabelle Huber und Regina Häusl stark ersatzgeschwächt in Schweden an.

Götschl und Pärson siegen 2004
Auch im vergangenen Jahr wurden zwei Rennen in Are gefahren. Im Super-G war Renate Götschl (AUT) nicht zu stoppen und feierte einen weiteren Weltcup-Sieg vor Carole Montillet (FRA) und Brigitte Obermoser (AUT). Im Riesenslalom konnten die schwedischen Fans einen Sieg ihrer Heldin Anja Pärson bejubeln, die Maria Rienda Contreras (SPA) und Elisabeth Görgl (AUT) auf die Plätze verwies. Auch die deutschen Damen fuhren vordere Platzierungen ein. Die in diesem Jahr verletzungsbedingt fehlende Maria Riesch landete 2004 in Are im Riesenslalom auf dem fünften Rang, während im Super-G Petra Haltmayr als Neunte beste Deutsche war.

Are: WM-Gastgeber 2007
In Bormio und Santa Caterina konnten die schwedischen Gastgeber der nächsten Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2007 nicht gerade eine perfekte Organisation bewundern. Die erste Chance, es besser zu machen, haben die Schweden bereits im kommenden Jahr: Dann werden die Weltcupfinals auch in Are ausgetragen.

Das Programm für Are 2005
Samstag, 19. Februar 2005:
Super-G der Damen ab 12.30 Uhr
Sonntag, 20. Februar 2005:
Riesenslalom der Damen:
1. Durchgang ab 09.30 Uhr
2. Durchgang ab 12.30 Uhr

Wir werden über beide Rennen in unserem Live-Ticker berichten.

Das Skigebiet Are im Ganzen
Mit fast sieben Monaten Wintersaison (Anfang November bis Mitte Mai) ist Schweden ein Paradies für Wintersportfreaks. Are bietet 44 Lifte, die fast 49.000 Personen pro Stunde befördern. Von 98 Pisten sind 11 grün, 42 blau, 35 rot, fünf schwarz und fünf als unbefestigt gekennzeichnet. Snowboarder und Freeskier schätzen das Skigebiet wegen der zahllosen 'Off-Piste' Möglichkeiten. Nachtskifahren, Langlauf, Heliskiing und Funparks für die Kleinen runden das Angebot ab.

Are Village
Der Kern des Areals befindet sich direkt am Fuße des 1.420 m hohen Areskutan. Hier ist der Ausgangspunkt für neun Liftanlagen und Bergbahnen, unter anderem befindet sich hier auch der Lift der Weltcup-Athleten. Are Village ist das Zentrum des Tourismus. Boutiquen, Restaurants, Kneipen, Cafés, Supermärkte und vor allem viele Skisportgeschäfte und -verleihe findet man in direkter Nähe der Hotels und der Pisten. Wer Après-Ski Vergnügungen sucht, hat die Qual der Wahl. Discos, Bars und Kneipen sind reichlich vorhanden, doch auch an speziellen Events mangelt es nicht. Die Skandinavischen Studentenwochen, Single Wochenenden, oder die Carlsberg Skiwoche mit mehreren Partys stehen zur Auswahl.

Organisation, Information und Kontakt
Ski World Cup Are
Box 41
S-83013 Are, Schweden
fon: +46 (647) 13364
fax: +46 (647) 13699
mail: org@worldcupare.com
web: http://www.worldcupare.com