So mancher wird sich wundern, wenn er am Samerberg in dieser Woche etwas salzlose Brezeln erhält. Brezelsalz war nämlich - neben viel Erfahrung und unermüdlichem Einsatz des Pistenkommandos - das Zaubermittel, mit dem es dem enorm engagierten Team des WSV Samerberg um die beiden Rennleiter Hans Stuffer und Ernst Staber trotz Dauerregens gelang, am vergangenen Samstag beim ersten der beiden internationalen FIS-Slaloms für Damen um den „111er Auerbräu-Cup“ am Waldkopf/Sudelfeld eine für alle Teilnehmerinnen ausgezeichnete Piste zu gewährleisten.

Wichtige FIS-Punkte zu holen
Und diese nutzten die Teilnehmerinnen aus acht Nationen (unter anderem auch aus Neuseeland, Japan und Australien), um sich wichtige FIS-Punkte zu erfahren. Für die bayerischen Teilnehmerinnen ging es dabei auch um den Titel der "Internationalen Bayerischen Slalom-Meisterin". Und den holte sich Fanny Chmelar vom SC Partenkirchen, die nach dem ersten, vom DSV-Trainer Wolfgang Grassl gesteckten Lauf auch in der Gesamtwertung in Führung lag. Im zweiten Durchgang, bei dem sehr viele Läuferinnen auf der anspruchsvollen FIS-Strecke am Waldkopf zu viel riskierten und ausfielen, gelang der bis dahin zweitplatzierten Italienerin Magdalena Eisath ein fehlerfreier Lauf. Sie gewann mit 14 Hundertstel Sekunden Vorsprung vor Chmelar die Gesamtwertung.

Weitere Platzierungen
Gesamtdritte und Bayerische Vizemeisterin wurde Laura Gruber vom BSC Oberhausen. Dritte in der bayerischen Wertung und Gesamtvierte wurde eine der jüngsten Teilnehmerinnen, Marianne Mair (Jg. 1989) vom SC Reichersbeuern. Sie alle durften sich über schöne Preise von Auerbräu-Vorstand Ferdinand Steinacher freuen. Beste einheimische Läuferinnen aus dem SV Inngau, die beide Durchgänge beenden konnten, waren Maria Rottmayr vom ASV Großholzhausen auf dem 10. Gesamtplatz, Daniela Artinger vom SC Rosenheim als Elfte und Verena Gerzer vom SC Bad Aibling fuhr auf Rang 21.

Maria Riesch drückte die Daumen
Unter den Zuschauern, die im immer wieder einsetzenden Nieselregen ausharrten, war auch die vor kurzem am Kreuzband operierte DSV-Topathletin Maria Riesch, die ihrer jüngeren Schwester Susanne leider vergebens die Daumen drückte: Sie schied nach einem guten ersten Durchgang auf Platz Vier liegend im zweiten Lauf drei Tore vor dem Ziel aus.

2. FIS-Damenslalom abgesagt
Aufgrund orkanartiger Sturmböen am Sudelfeld, die eine Inbetriebnahme der entsprechenden Liftanlagen unmöglich machten, musste der für den Sonntag geplante 2. FIS-Damenslalom des WSV Samerberg um den "111er Auerbräupokal" leider abgesagt werden.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

FIS-Slalom International:

  1. Eisath, Magdalena (ITA)
  2. Fanny Chmelar (GER)
  3. Laura Gruber (GER)
  4. Marianne Mair (GER)
  5. Catherine Senoner (ITA)
  6. Jennifer Tank (GER)
  7. Katrin Wölfl (GER)
  8. Nina Perner (GER)
  9. Barbara Wirth (GER)
  10. Maria Rottmayr (GER)


Bayerische Meisterschaft:

  1. Fanny Chmelar (SC Partenkirchen)
  2. Laura Gruber (BSC Oberhausen)
  3. Marianne Mair (SC Reichersbeuern)
  4. Jennifer Tank (SC Lenggries)
  5. Katrin Wölfl (ESV Neuaubing)