Seinen ersten Weltcupsieg konnte am 10. Februar der Japaner Yukiyo Kobayashi vom Head Tyrolia XRC Team vor heimischer Kulisse in Naeba feiern - zur Freude der vielen Fans.

Überraschungssieg bei erster Final-Teilnahme
Kobayashi qualifizierte sich erstmals für ein Finale und setzte sich auf Anhieb gegen sämtliche Favoriten der Skicross-Szene durch. Er dominierte seine 'Heats' und ließ den routinierten Gegnern nicht den Hauch einer Chance. In einem spannenden Finale gewann er bei Schneefall auf einer selektiven Piste vor Isi Gruener aus Österreich und dem
Schweden Lars Lewen.

Begeisterung in Japan grenzenlos
In seinen 'Heats' versetzte er seine japanischen Fans immer wieder in Ekstase. Die Begeisterung war letztendlich grenzenlos, als bei Yukiyos Namen die Nummer Eins auf der Anzeigetafel aufschien. Er selbst konnte seinen ersten Sieg kaum fassen. Im Anschluss an das Rennen wurde er von den japanischen Medienvertretern stundenlang umhergereicht und von den Fans gefeiert, als hätte er eine olympische Medaille für Japan gewonnen.