DSV-Fahrerin Isabelle Huber zog sich beim ersten Training zur WM-Abfahrt der Damen am Montag einen Kreuzbandriss zu. Ski2b sprach mit ihr über die Verletzung.

Ski2b.com: Wie hast Du selbst den Moment der Verletzung erlebt?
Isabelle Huber: Ich hab beim Landen eigentlich schon gemerkt, dass mein Knie leer durchging und das da irgendwas nicht mehr ganz stimmt.

Ski2b: Wie geht es Dir jetzt? Hast Du die Verletzung überhaupt schon einigermaßen verarbeiten können?
Isa: Am Dienstag gings erst mal in die SANA Klinik nach München wo ein CT gemacht wurde, um volle Klarheit zu haben. Soweit habe ich eigentlich schon verarbeitet, was da passiert ist. Rückgängig kann man es eh nicht mehr machen.

Ski2b: Hast Du schon eine Vorstellung, wie der Zeitplan für die weitere Behandlung in den kommenden Tagen aussieht?
Isa: Bei mir stehen jetzt tägliche Besuche bei unserem BGS Physio in Bad Endorf an, wo auch noch ein paar Einheiten im Wasser angesagt sind, um die Schwellung schnellstmöglich aus dem Gelenk zu kriegen und um auch wieder Beweglichkeit ins Knie zu bekommen.

Ski2b: Kannst Du Dir vorstellen, dass Du Dir die restlichen Rennen der WM anschauen wirst?
Isa: Wenns reinpasst, werde ich auf alle Fälle die restlichen Entscheidungen bei der WM ansehen.

Ski2b: Wer sind Deine Favoritinnen für die Abfahrt am Samstag?
Isa: Schwer zu sagen. Da gibt es eine Hilde Gerg, Renate Götschl, Michaela Dorfmeister und auch eine Lindsey Kildow und sicher noch den ein oder anderen 'underdog' (Emily Brydon, Julia Mancuso, Caroline Lalive und Ingrid Jaquemond)

Ski2b: Isa, vielen Dank für das Interview und gute Besserung.
Isa: Danke schön.