Auch beim zweiten Training zur WM-Abfahrt in Bormio (ITA) war ein Österreicher Schnellster. Christoph Gruber fuhr in der Zeit von 01:54.13 Minuten Bestzeit vor seinem Teamkollegen Fritz Strobl. Das zweite Training wurde vom Kombinations-Start gefahren, da zu starker Wind keinen kompletten Lauf zuließ. Dritter wurde der Brite Finlay Mickel, der 47 Hundertstel Rückstand hatte.

Keine ÖSV-Qualifikation
Bereits vor dem Training legten die ÖSV-Trainer fest, dass die interne Qualifikation nicht am Dienstag gefahren wird. Nun soll es am Mittwoch zur mit Spannung erwarteten Ausscheidung kommen, an der auch Hermann Maier teilnehmen wird. Sollte am Mittwoch kein Training stattfinden, wird es einen Trainerentscheid geben.

Zwei DSV-Fahrer am Start
Auch am Dienstag waren zwei Starter des DSV mit dabei. Florian Eckert und Max Rauffer landeten auf den Plätzen 20 und 21 mit knapp zwei Sekunden Rückstand auf den Trainingsbesten.

Routiniers lassen Training aus
Einige der erfahrenen Skirennläufer ließen das zweite Training aus. So gönnten sich die beiden Norweger Lasse Kjus und Kjetil-Andre Aamodt sowie Abfahrtsweltmeister Michael Walchhofer (AUT) eine Auszeit. Bode Miller (USA) fuhr zwar mit, absolvierte seinen Lauf jedoch sehr zurückhaltend und sparte Kräfte.