Bei den Winter X-Games in Aspen (USA) waren Zach und Reggie Crist (USA) im Skicross-Wettbewerb die strahlenden Sieger bei den Herren. Die Brüder feierten einen Doppelsieg und erreichten nach fünf Jahren bei den X-Games ihr Ziel: Sie standen zusammen auf dem Siegerpodest. Dritter wurde Enak Gavaggio aus Frankreich. Bei den Damen gewann Sanna Tidstrand (SWE) vor Karin Huttary (AUT) und Magdalena Jonsson (SWE).

Zweiter Sieg für Reggie Crist
Der 36-jährige Reggie Crist wurde somit der erste zweifache Sieger bei den X-Games im Skicross. Er schlug im Finale seinen vier Jahre jüngeren Bruder Zach. Neben dem drittplatzierten Gavaggio waren auch Casey Puckett, Eric Archer (der älteset Athlet bei den X-Games) sowie Jesper Brugge im Finale vertreten. Dort übernahm Reggie Crist sofort die Führung und gab diese nicht wieder ab. Dahinter tobte allerdings der Kampf um den zweiten Platz. In einem Fotofinish entschied diesen Zach Crist für sich. Überglücklich sagte Reggie Crist im Ziel: "Es gibt nichts Schöneres als das. Dies ist der Höhepunkt meiner Skikarriere."

Tidstrand jüngste Siegerin
Im letzten Jahr musste sich die Schwedin Sanna Tidstrand noch mit dem dritten Platz zufriedengeben. In diesem Jahr drehte sie den Spieß um und gewann das Rennen bei den Damen. Damit wurde Tidstrand die jüngste Siegerin in der Geschichte der Winter X-Games Skicross-Rennen. Hinter der Schwedin kamen Vorjahressiegerin Karin Huttary und Magdalena Jonsson auf die Plätze. Tidstrand hatte im Finale den besten Start und gab diese Position nicht wieder her, obwohl Huttary knapp hinter ihr war und kräftig Druck ausübte. Doch die junge Schwedin behielt die Nerven und holte sich den Sieg. Dazu Tidstrand: "Ich habe gemerkt, wie knapp Huttary hinter mir war. Letztes Jahr hatte sie mich im Finale überholt, doch dieses Jahr habe ich nur gedacht 'Dieses Mal gewinne ich!'" Die Deutsche Alexandra Grauvogl konnte sich für das kleine Finale qualifizieren und belegte dort den dritten Rang. Am Ende bedeutete dies den neunten Platz.