Nach den Freeskiing-Wettbewerben in Verbier und Les Arcs findet die European Freeride Tour ihren Höhepunkt bei den Finals in Vars (FRA).

Freeride Finals im französischen Vars
Die Freeride-Wettkampf-Saison kommt in Vars bei ihrem dritten Stopp zu ihrem Ende, nach den Zwischenstationen in Verbier und Les Arcs. Der letzte Wettkampf der europäischen Serie findet am 12. und 13. März 2005 statt und ist das erste Event dieser Art in Vars. Die Hauptsponsoren der Veranstaltung sind Rossignol, Sun Valley, Coca-Cola, Haribo, Renault, Bouygues Telecom und Base Energy Drink.

Hohes Preisgeld für den Sieger ausgesetzt
Nach einer beeindruckenden Saison des Hochgebirgsskifahrens werden die größten europäischen Talente von den Freeride Finals angezogen, um ihre Grenzen erneut auszuloten. Die Siegesprämie von stattlichen 7.700 Euro wird die Athleten zusätzlich antreiben, ihre eigenen Möglichkeiten auszureizen in einem aggressiven und starken Teilnehmerfeld. Veransatlter des Events ist die Firma Mountain Sports International, die ähnliche Events nach Maßgabe der IFSA auf die Beine stellt.

IFSA: einheitliche Regeln und Bewertungskriterien
Die International Free Skiers Association (IFSA)ist eine weltweite Organisation mit zwei leitenden Organen: Nord Amerika (repräsentiert Nord- und Südamerika, Australien, Neuseeland und Japan) sowie Europa. Gegründet in 1996 und 1998 ist es die Aufgabe der IFSA, den Sport des Wettkampf-Freeskiing zu fördern, indem einheitiche Regeln zur weltweiten Nutzung geschaffen werden. Die Regeln und Bewertungsmaßstäbe machen es möglich, dass Athleten sich international auf hohem Niveau miteinander messen können.

Anspruchsvoller Wettkampfsport seit zehn Jahren
Hochgebirgs-Freeskiing, mit seiner bislang zehnjährigen Wettkampfgeschichte, fordert jeden Aspekt skifahrerischen Könnens. Big Mountain-Wettbewerbe geben den Teilnehmern keinen Kurs vor. Die Racer suchen sich ihren Weg selbst in schwierigstem Terrain, wobei große Klippen und tiefe Abgründe keine Seltenheit sind. Beeindruckend für Zuschauer und Wertungsrichter sind die kreativen und spektakulären Manöver der Athleten auf dem Weg nach unten. Es gibt zwei Läufe für die Wettbewerber, wobei nach den Faktoren Schwierigkeit, Kontrolle, Technik, Flüssigkeit und Aggressivität Punkte an die Teilnehmer vergeben werden. Die Zusammenführung der Punkte ergibt den Sieger.

Begrenzte Teilnehmerzahl
Bis zum 11. März sind Registrierungen für das Event möglich, diese können auch unter www.freeskiingworldtour.com erfolgen, um durch eine frühe Reservierung einen sicheren Startplatz zu ergattern. Die Teilnehmerzahl ist aus Zeitgründen begrenzt. Nach der Registrierung erfolgt die Eröffnungsparty für alle Athleten, die Presse und den Mitarbeiterstab.

MSI: Organisatoren der Freeskiing World Tour
Mountain Sports International (MSI) ist ein Privatunternehmen, das seit seiner Gründung 1997 Action- und Abenteuer-Sportveranstaltungen entwickelt und organisiert. MSI besitzt und produziert die Freeskiing World Tour, sowie die US Freeskiing Nationals, Canadian Freeskiing Championships und NA Freeskiing Championships nebst weiteren Konzepten. MSI stellt weiterhin Infrastruktur und Fachwissen bereit für die NBC Gravity Games und ESPN Action Sports Projects, inklusive der Tony Hawk Gigantic Skatepark Tour.