Es dürften die außergewöhnlichsten Weltcup-Tage des Ski-Winters werden: Vom 18. bis 19. Januar 2005 gehen die weltbesten Telemarker in Oberjoch/Bad Hindelang im Kampf um die entscheidenden Hundertstelsekunden 'in die Knie'. Erstmals macht der Telemark-Weltcup Station in Deutschland.

Telemark Weltcup gastiert erstmalig in Deutschland
Bereits seit Ende der 80er Jahre richtet der Internationale Skiverband FIS Telemark-Weltmeisterschaften und Weltcuprennen aus. Nun ist es gelungen, diesen besonderen Weltcup-Zirkus nach Deutschland zu holen. An den beiden Tagen werden im Bad Hindelanger Skigebiet Oberjoch etwa 100 Fahrerinnen und Fahrer an den Start gehen, um die Schnellsten ihrer Zunft zu ermitteln.

Tobias Schröder mit Chancen auf gute Platzierung
Beim so genannten 'Classic Sprint', bei dem die Telemarkfahrer einen Riesenslalom-Parcours samt Sprung und kurzer Skatingstrecke bewältigen müssen, gelten die amtierenden Weltmeister David Primozic aus Slowenien und Francoise Matter aus der Schweiz als die ganz großen Favoriten. Von den deutschen Teilnehmern rechnet sich vor allem der Deutsche Meister Tobias Schröder gute Chancen auf eine vordere Platzierung aus.

Alpine und nordische Elemente im Rennparcours
Die Gestaltung des ungewöhnlichen Rennparcours, bei dem sowohl alpine als auch nordische Elemente integriert werden müssen, stellt die Allgäuer Organisatoren vor eine besonders reizvolle Herausforderung. "Als traditionsreicher deutscher Weltcup-Ort setzen wir auf diese zukunftsträchtige Sportart", erklärt Bürgermeister Roman Haug. "Wir wollen fester Bestandteil im internationalen Terminkalender der FIS werden". Entsprechend engagiert und motiviert zeigen sich die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter bei den Vorbereitungen.

Bereits 5.000 Telemark-Aktive in Deutschland
Neben den Rennen am Wiedhag-Lift erwartet Telemark-Fans und -Interessierte am Weltcup-Wochenende ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, bei dem sich natürlich auch alles um den faszinierenden Telemark-Stil dreht. Unter anderem besteht die Möglichkeit, selbst einmal den charakteristischen 'Hofknicks' auszuprobieren. Immerhin rund 5.000 Skifahrer sind in Deutschland mittlerweile mit 'freier Ferse' unterwegs. In den Skigebieten Nordamerikas und Skandinaviens hat die 'Rennaisance' dieser ursprünglichen Art des Skifahrens bereits weite Teile der Skiszene erfasst. Hier fährt teilweise mehr als die Hälfte aller Wintersportler im Telemarkstil zu Tal.

Freier Eintritt zum Weltcup am Oberjoch
Chris Leicht, Telemarkreferent im Deutschen Skiverband, dankt dem OK und den zahlreichen Helfern für ihre Arbeit. Die Vorbereitungen sind sehr gut verlaufen, es liegt ausreichend Schnee, die Veranstaltung wird in jedem Falle stattfinden. Der Eintritt zu den Telemark-Rennen am 18. und 19. Januar 2005 am Oberjoch ist für alle Zuschauer frei.