Das Deutsche Paralympic Skiteam alpin ist mit einem 18-köpfigen Team, davon 11 Aktive, bei den Wettkämpfen vertreten.

Nachwuchsfahrer erhalten Chance
Nach den sehr guten Leistungen im Europacup im Dezember, erhalten auch die Nachwuchsfahrer Theresa Kempfle, Andrea Rothfuss und auch Simon Voit Startplätze im Weltcup. In Steamboat werden zwei Slaloms und zwei Riesenslaloms ausgetragen. Danach geht es weiter nach Kimberley in Kanada, wo zwei Super G und zwei Abfahrten vorgesehen sind.

Gute Leistungen beim ersten Rennen
Das Wetter beim ersten Rennen war mit 5° C sehr relativ warm, dazu kamen immer wieder Regenschauer. Die Piste war trotz allem in gutem Zustand. Für das deutsche Team war der Tag recht erfolgreich. Christiane Sinhammer in der Klasse der Sitzenden erreichte in ihrer Klasse den 4. Platz hinter Stephans Laurie (1) USA, Victor Stephanie (2) USA und Loesch Claudia AUT. Bei den Damen in der stehenden Klasse wurde Andrea Rothfuss 3. hinter der Österreicherin Danja Haslacher und Iveta Chlebakova SVK. Theresa Kempfle erreichte nach einem groben Fahrfehler im 1. Lauf und gutem 2. Lauf den 14. Platz. Gerd Gradwohl mit Begleitläufer Karl-Heinz Vachenauer wurde in seiner Klasse der Sehbehinderten leider nur 6.. Martin Braxenthaler hat in der sitzenden Klasse hinter Christopher Devlin-Young (USA) und Tylor Walker den dritten Platz erreicht, Frank Rimann aus München wurde 14. Überragend war allerdings war in der stehenden Klasse Gerd Schönfelder. Mit zwei super Läufen gewann er deutlich vor Walter Lackner (AUT) und Romain Riboud (FRA). Matthias Uhlig wurde 19. und Simon Voit 29.