Zur Weltcuperöffnung in Tignes konnte die deutsche Ski-Freestyle-Nationalmannschaft nach viel Verletzungspech wieder vollzählig an den Start gehen. Grischa Weber aus Oberstdorf schlug sich von den deutschen Athleten auf einer harten, herausfordernden Kunstschneepiste am besten und belegte den guten 25. Rang.

Gut besetztes Teilnehmerfeld
Zum ersten Weltcup der Saison 2004/05 im französischen Tignes reisten 20 Nationalteams an. Das Starterfeld war mit 30 Damen und 55 Herren gut besetzt. Der Wettkampf konnte wegen Schneemangel nicht wie geplant auf der olympischen Piste ausgetragen werden, sondern musste im Auslauf der alpinen Rennstrecke nebenan stattfinden. Das Organisationsteam hatte auf der 240 Meter langen und im Schnitt 24,5 Grad steilen Strecke eine herausfordernde Piste mit langen, schwierig zu fahrenden Buckeln präpariert, so dass einem spannenden Wettkampf bei angenehmen Temperaturen um 0 Grad und wunderbarem Sonnenschein heute nichts im Weg stand.

Jenny Kittstein nach Verletzung wieder am Start
Die für den SC Garmisch startende Jenny Kittstein hatte nach ihrem Kreuzbandriss Anfang November erst letzte Woche von Dr. Münch die Freigabe für einen Start in Tignes bekommen. Jenny möchte versuchen aufgrund ihres subjektiv sehr guten Gefühls im Knie ohne eine zeitaufwendige OP und die anschließend zwingend notwendige Rehamaßnahme, die das Aus für diese Saison bedeutet hätte, die Weltcups diesen Winter zu bestreiten. Leider konnte sie die gute Leistung aus dem Training nicht in den Wettkampf mitnehmen und musste sich nach einer verhaltenen Fahrt mit einem Doppeltwist oben und einer Doppeltwistgrätsche unten mit 18,98 Punkten und dem 24. Rang zufrieden geben.

Auch Grischa Weber mit Comeback
Der Tiefenbacher Grischa Weber meldete sich mit einer sehr sauberen Fahrt nach einer verletzungsbedingten einjährigen Wettkampfpause wieder zurück. An der oberen Schanze gelang ihm ein schöner Helikopter, den er sicher landen konnte. Im Anschluss an eine gute Leistung im Mittelteil sprang er einen Dreifachtwist an der unteren Schanze, den er leider nicht optimal ausführen konnte. Seine Fahrt wurde mit 22,39 Punkten und dem guten 25. Rang bewertet.

Gute Fahrt von Gerhard Blöchl
Gerhard Blöchl, der Sportsoldat vom ESV Mitterskirchen, zeigte eine gute aber nicht ganz fehlerfreie Fahrt. Nach dem oberen Sprung landete er nicht ganz sauber, im Mittelstück führte er die Ski nicht immer ganz parallel. Auch die beiden Sprünge, einen Backflip Cross oben und einen Dreifachtwist unten, erwischte er nicht ganz optimal. Sein Lauf wurde von den sieben Kampfrichtern mit 21,30 Punkten gewertet. Dies bedeutete im Endklassement den 32. Rang.

Christoph Stark ohne Wertung
Der für den SC Tiefenbach startende Sportsoldat Christoph Stark begann seine Fahrt sehr engagiert und punktete am ersten Sprung mit einem hohen Backflip Cross, den er leicht in Rücklage landete. Christoph konnte sich aber gleich wieder fangen und zeigte im Mittelstück eine solide Leistung, bis ihm kurz vor der unteren Schanze der rechte Stock auf einem der harten, eisigen Buckel wegrutschte. Er versuchte noch zu reagieren, war aber im Absprung der gleich folgenden Schanze so quer zur Falllinie, dass er aus der Piste sprang, eines der Richtungstore außen passierte und daher für seinen Lauf keine Punkte erhielt.

Damen:
1.) Jennifer Heil (CAN)
2.) Kari Traa (NOR)
3.) Sara Kjellin (SWE)
24.) Jenny Kittstein (GER)

Herren:
1.) Janne Lahtela (FIN)
2.) Travis Mayer (USA)
3.) Travis Cabral (USA)
25.) Grischa Weber (GER)
32.) Gerhard Blöchl (GER)
52.) Christoph Stark (GER)

Nächster Weltcup abgesagt
Der am 21.12. geplante Buckelpisten-Weltcup in La Plagne (FRA) musste wegen Schneemangels abgesagt werden. Der nächste Buckelpisten-Weltcup findet am 08.01.2005 in Mt. Tremblant (CAN) statt. Informationen zum Terminplan sind auf der Webseite des Internationalen Skiverbandes FIS unter www.fis-ski.com zu finden. Weitere Infos und Wissenswertes zum Thema Buckelpistenfahren gibt es auf: www.freestyleteam.de