Der Italienische Ski-Verband ist rund 14 Monate vor den Olympischen Winterspielen in Turin in großen finanziellen Schwierigkeiten. Dem Verband fehlen 3,5 Millionen Euro und der Verbandspräsident Gaetano Coppi drohte mit seinem Rücktritt, sollte ihm bis zum 22. Dezember nicht das fehlende Geld bereitgestellt werden.

Kein Geld für Reisen und Trainer
Laut Coppi fehle dem Verband das Geld, um Trainer und Reisen zu bezahlen und verletzte Sportler zu behandeln. Coppi sagte, der Verband benötige das Geld für die Olympischen Spiele, aber die Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi sowie das Nationale Olympische Komitee Italiens (CONI) seien nicht zu Ausgaben bereit. Doch CONI-Präsident Gianni Petrucci betonte, er versuche dem Verband zu helfen: "Wir werden Sportler und Trainer nicht allein lassen", so Petrucci.