Bei besten Bedingungen fand der erste Event des Jeep King of the Mountain 2004/2005 in Telluride, Colorado (USA) statt. Wieder fanden sich zahlreiche Top-Athleten aus der ganzen Welt ein, um den Titel des Jeep King of the Mountain Weltmeisters auszufahren. Der erste von vier Stopps endete mit einem Erfolg des Deutschen Teams, bestehend aus Katharina Gutensohn und Martin Fiala, die in der Mannschaftswertung gemeinsam mit Frankreich vorne lagen.

Titelverteidiger Casey Puckett wieder erfolgreich
Im Einzelrennen der Herren konnte sich der Titelverteidiger Casey Puckett aus den USA durchsetzen. Er schlug im Finale Martin Fiala aus Deutschland. Dritter wurde der Franzose Enak Gavaggio (FRA), der momentan einer der erfolgreichsten Skiercrosser in der Welt ist. Der vierte Platz ging an Davey Barr aus Kanada. Casey Puckett war nach seinem Sieg erleichtert: "Es hat eine Weile gedauert, bis ich auf Touren kam, da ich seit März keine Rennen mehr bestritten habe. Aber je länger ich fuhr, desto mehr Spaß hatte ich."

Karin Huttary gewinnt bei den Damen
Bei den Damen war Karin Huttary aus Österreich nicht zu bezwingen. Die Österreicherin ist ebenfalls sehr erfolgreich im Skiercross und verwies Kristina Duvillard (FRA) auf den zweiten Rang. Die ehemalige Weltklasse-Abfahrerin Katharina Gutensohn aus Deutschland kam auf den dritten Rang vor Franziska Steffen (SUI).

Deutschland gewinnt Team-Wertung
Durch die guten Leistungen in der Einzelwertung konnten sich Gutensohn und Fiala den ersten Platz in der Teamwertung erkämpfen. Diesen müssen sich die Deutschen allerdings mit Frankreich teilen. Beide Teams kamen am Ende auf 170 Punkte.

Noch drei Events stehen aus
Der Jeep King of the Mountain findet in diesem Jahr bereits zum 12. Mal statt und insgesamt 16 Teams nehmen an der Veranstaltung teil. Die Teilnehmer kommen unter anderem aus den USA, Österreich, Kanada, Frankreich, Schweiz und aus Deutschland. Der Event ist gekennzeichnet durch den wie ein Y-geformten Kurs, der exklusiv für die Jeep King of the Mountain Series kreiert wurde. Im Head-to-Head starten die Athleten auf einem seperaten Kurs und treffen sich beim 'Y', wo die beiden parallelen Kurse zu einem zusammenfließen. Der Sportler, der als zuerst die Ziellinie überquert, hat den Lauf gewonnen. Die weiteren Stopps finden Mitte Dezember in Utah (USA), Mitte Januar in Vermont (USA) und dann zum Abschluss Anfang Februar in Kalifornien (USA) statt.

Ergebnisse Ski in Telluride:
Herren:
1.) Casey Puckett (USA) - 100 Punkte
2.) Martin Fiala (GER) - 90 Punkte
3.) Enak Gavaggio (FRA) - 80 Punkte
4.) Davey Barr (CAN) - 70 Punkte

Damen:
1.) Karin Huttary (AUT) - 100 Punkte
2.) Kristina Duvillard (FRA) - 90 Punkte
3.) Katharina Gutensohn (GER) - 80 Punkte
4.) Franziska Steffen (SUI) - 70 Punkte

Team-Wettbewerb:
1.) Frankreich und Deutschland je 170 Punkte