Der ehemalige DSV-Weltcup-Fahrer Markus Eberle ist Trainer des neu geschaffenen DSV-Europacupteams der Herren geworden. Wie die Allgäuer Zeitung berichtete, hat der 34-Jährige nicht lange gezögert, als Werner Margreiter, Cheftrainer der deutschen Männer und Walter Vogel, Alpin-Chef des DSV, ihm den neu geschaffenen Posten anboten. "Die Aufgabe, junge Fahrer an den Weltcup heranzuführen reizt mich", erklärte Eberle. "Es macht auch wirklich Spaß, mit den Jungs zusammenzuarbeiten."

Stehle mit nach Kanada
Markus Eberle weiß auch um die Schwierigkeiten dieser Mission. "Neben Felix Neureuther gibt es im deutschen Skisport noch ein paar andere Talente, aber eben nicht viele." Zu den Talenten zählt Markus Eberle auch Johannes Stehle, der zumindest das Zeug zum Weltcupfahrer hat. Der Obermaiselsteiner darf deshalb auch mit der deutschen Nationalmanschaft nach Kanada fliegen.

Auch Stechert und Wagner mit Potenzial
Tobias Stechert (Bruder von Gina Stechert), ein weiteres
vielversprechendes Allgäuer Talent aus Fischen, versucht
gerade, sich dorthin zurückzukämpfen, wo es vor seinem
Kreuzbandriss war. Dem Hindelanger Hannes Wagner, wie Stechert Mitglied des C-Kaders, traut Markus Eberle ebenfalls einiges zu.

Schwierige Ausgangslage
Zunächst soll der Nachwuchs über den Europacup behutsam an die Elite herangeführt werden. Eberle: "Da geht es auch schon ordentlich zur Sache. Aber der Sprung ist nicht so groß." Der Trainerneuling ist dabei Realist genug, um sich angesichts der schwierigen Ausgangslage keine allzu ehrgeizigen Ziele zu setzen. "Es geht zunächst darum, ein Team zu formen, das im Europacup mithalten kann", so Eberle.

Quelle: Allgäuer Zeitung