Der Abfahrer Marco Sullivan (USA) hat seine Knieoperation gut überstanden. Dies teilte der Arzt des U.S. Skiteams, Dr. Terry Orr, am Mittwoch mit. Der Eingriff war notwendig, da sich Sullivan beim Training das vordere Kreuzband gerissen hatte.

Erneut Trainingsunfall
Der Olympiateilnehmer von 2002 und frühere U.S. Champion hatte schon die Saison 2004 aufgrund einer Knieverletzung aussetzen müssen. Im Oktober diesen Jahres verletzte er sich während des Trainings im französischen Tignes das rechte Knie erneut. Die Operation wurde am vergangenen Dienstag in den USA durchgeführt.

Keine Komplikationen
"Die Operation ist sehr gut verlaufen", sagte Orr. "Die Verletzung beschränkt sich auf das Kreuzband, sonst sind keine wichtigen Funktionen im Knie betroffen. Seine Rehabilitation sollte nach Plan voranschreiten. Marco ist sehr motiviert und bereit loszulegen." Sullivan wird diese Saison nicht an den Start gehen, sagte aber letzte Woche, er plane mit einer Rückkehr im nächsten Winter - rechtzeitig zu den Olympischen Winterspielen in Turin, Italien. "Die Winterspiele sind eine große Motivation", sagte der 24-Jährige, der seit sechs Jahren Mitglied des alpinen U.S.-Skiteams ist.