Martina Schild konnte sich zum ersten Mal im Jahr 2000 auf der Ski-Bühne bemerkbar machen. Damals wurde die am 26. Oktober 1981 geborene Schild, nachdem sie im Winter zuvor wegen einer Verletzung nur vier Rennen bestritten hatte, schweizerische Jugend-Meisterin in der Abfahrt.

Doppelsieg im Europacup
Diesen Titel verteidigte sie ein Jahr später, gewann mehrere FIS-Rennen und konnte sich anschließend bei der Junioren-WM die Bronzemedaille im Super G erobern. Und auch im Europacup fand die noch junge Martina Anschluss und erarbeitete sich so ihre Chance im Weltcup-Team der Schweiz.
Ihr erstes Rennen im 'Konzert der Großen' absovierte sie in St. Moritz 2001 und konnte auf Anhieb den 29. Rang einfahren, der ihr zwei Weltcup-Punkte bescherte. Besonders stark war sie einige Wochen später beim Euro-Cup in Tignes. Dort gewann sie zwei Super G Rennen in Folge und heimste dafür eine Menge Respekt ein.

Sechste in St. Moritz
Trotzdem musste sich auch Martina alles hart erarbeiten. Im Weltcup kämpfte sie sich langsam an die Besten heran. Im Winter 2002/2003 schaffte sie nach durchwachsenem Saisonstart in Lenzerheide einen sehr guten 13. Rang, weniger als eine Sekunde fehlten ihr zu einem Podestplatz. Richtig Fuß fasste sie dann in der Saison 2003/2004, als sie nach dem sechsten Platz St. Moritz noch drei weitere Top 20 Platierungen einfahren konnte und damit den Anschluss an die Besten der Welt geschafft hatte. Es wird sich zeigen ob ihr Weg weiter nach oben führt, es bleibt ihr zu wünschen!

Silber bei der olympischen Abfahrt
Groß auftrumpfen konnte Martina Schild dann erstmals bei den Olympischen Spielen in Turin 2006. Beim ersten Damen-Wettbewerb schaffte sie mit einer hervorragenden Vorstellung eine Sensation. Schild hatte niemand auf der Rechnung, am Ende musste sie sich aber nur der Olympiasiegerin Michaela Dorfmeister geschlagen geben und sich über die Silbermedaille freuen. Ihr bestes Resultat im Weltcup-Rennen war bis 2006 ein dritter Platz auf der Reiteralm - 2007 gelang ihr dann in Lake Louise der erste Weltcupsieg im dortigen Super-G.

Steckbrief:
Geboren: 26.10.1981
Nation: Schweiz
Heimatverein: Grindelwald
Größe: 169 cm
Gewicht: 65 kg
Hobbies: Tennis, Eishockey

Erfolge:
Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel der Schweizerin. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
2006 in Turin (ITA): DH (2), SG (6)

Weltmeisterschaft:
noch keine Teilnahme

Weltcup:
Weltcup-Disziplinen-25. in der Abfahrt 2004
Siegerin Super-G Lake Louise 2007
3. Platz auf der Reiteralm - Super-G 2006
5. Platz in St. Moritz Abfahrt 2006
6. Platz in St. Moritz Abfahrt 2003