Roland Fischnaller aus Villnöß fährt Super G und Abfahrtsrennen. Nachdem er zum Beginn der Saison 1995/1996 im Europacup einen sehr guten Start erwischte und einen zweiten Platz in Selva ValGardena erreichen konnte, durfte er in Gröden erste Weltcup-Luft schnuppern.

Dritter Rang in Val d´Isere 2000
Doch erst im Jahr 1999/2000 stieg er dann so richtig in das Weltcup-Geschehen ein. Einige Rennen mußte er bestreiten, bis er das Tempo der Besten mitgehen und sich unter den Top 30 der Welt platzieren konnte. Im März in Kvitfjell war es dann soweit, Fischnaller wurde 23. und holte sich nach vielen Versuchen endlich seine ersten Punkte im Weltcup. Bei diesen blieb es aber zunächst auch, bis der Weltcup-Zirkus im Dezember 2000 Station in Val d´Isere machte. Fischnaller machte das Rennen seines Lebens und holte sich beim Dreifachtriumph der italienischen Abfahrer sensationell den dritten Platz. Bis dahin war er eigentlich ziemlich unbekannt gewesen, doch nun war sein Name kurzzeitig in aller Munde: Der Mann der aus dem Nichts kam.

In Kitzbühel gut dabei
Nach diesem dritten Rang gelang es ihm öfter, in die Punkte-Ränge vorzudringen. In Kvitfjell wurde er 12. und am Ende der Saison erreichte er den 19. Platz in der Abfahrts-Gesamtwertung. Doch ein Überflieger wurde der bodenständige Mann aus Italien nicht. Und er kam leider auch nicht mehr an diesen dritten Rang in Val d´Isere heran. In Bormio 2002 wurde er Neunter, sein zweitbestes Resultat in seiner bisherigen Karriere. Überzeugen konnte Fischnaller noch mit einigen Top 15 Platzierungen, darunter zwei 12. Ränge auf der legendären 'Streif' in Kitzbühel, wo er jeweils nur eine Sekunde von einem Podestplatz entfernt war. Fischnaller gilt als starker und solider Abfahrer, vielleicht schafft er ja noch einmal einen Husarenritt ähnlich dem in Val d´Isere 2000.

Steckbrief:
Geboren: 14.06.1975
Nation: Italien
Heimatverein: C.S. Carabinieri
Größe: 179 cm
Gewicht: 84 kg

Erfolge:
Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel des Italieners. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
2002 in Salt Lake City (USA): DH (17), SG (17)

Weltmeisterschaft:
2003 in St. Moritz (SUI): SG (27)
2001 in St. Anton (AUT): DH (DNS)

Weltcup:
Weltcup-Disziplinen-19. in der Abfahrt 2001
Weltcup-Disziplinen-22. in der Abfahrt 2002 und 2004
Eine Weltcup-Podestplatzierung