Annalisa Ceresa wurde am 17.03.1978 in Gressoney geboren. Die Italienerin konnte bereits im Jahr 1997 ihre ersten Weltcup-Rennen fahren, aber erst im Jahr 2003 gelang es ihr in die Weltcup-Punkteränge vorzudringen.

Die ersten 19 Rennen im Weltcup erfolglos
Nachdem Ceresa 1997 in Val d'Isere zum ersten Mal startete, in diesem und den nächsten vier Rennen sich jedoch nicht einmal für den zweiten Lauf qualifizieren konnte, war es ihr nicht möglich diesen Fehlstart zu verdauen. Gute Ergebnisse schaffte sie nur in Rennen, die nicht zum Weltcup gehörten, so bei der Junioren-WM 1998 in Megeve, wo sie Sechste im Slalom wurde.
In den folgenden Jahren fuhr sie im Europacup einige Male unter die Top Ten, im Weltcup jedoch musste sie eine Enttäuschung nach der anderen einstecken. Insgesamt 19 Rennen bestritt sie, bis sie 2002 beim Slalom in Aspen endlich zum ersten Mal unter die Top 30 der Welt fuhr und als 18. ihre ersten Weltcup-Punkte verbuchen durfte. Und als schien der Knoten geplatzt, fuhr sie gleich darauf in
Lenzerheide wieder in die Punkte, diesmal als 22.!

Bei der WM 2003 Elfte
Eine persönliche Sensation war es also, dass Annalisa Ceresa nach vielen Schlappen im Weltcup bei der WM 2003 in St. Moritz tatsächlich den elfen Platz belegte. Als beste Italienierin und mit zwei konstanten Läufen gelang ihr dieses Kunststück, dass wohl ein großes Highlight ihrer Ski-Karriere bleiben wird.
Doch auch im Weltcup klappte es nun wirklich besser. Beweise dafür waren die guten Ränge 15 in Madonna di Campiglio 2003 und Megeve 2004, sowie der starke siebte Platz beim Slalom in Levi im Winter 2003/2004. Dort fehlte ihr zwar noch mehr als eine Sekunde zum dritten Platz, doch vielleicht hat sie mittlerweile ja soviel Erfahrung gesammelt, dass sie noch weitere Leistungssteigerungen schafft.

Steckbrief:
Geboren: 17.03.1978
Nation: Italien
Heimatverein: S.C. Gressoney Monte Rosa
Größe: 176cm
Gewicht: 77kg

Erfolge:
Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel der italienischen Slalomfahrerin. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
noch keine Teilnahme

Weltmeisterschaft:
2003 in St. Moritz (SUI): SL (11)

Weltcup:
Weltcup-Disziplinen-23. im Slalom 2004
Eine Top Ten Platzierung