Der Österreicher Christian Mayer ist schon lange im Weltcup dabei. Bei Großveranstaltungen hat der ÖSV-Fahrer bereits einige Medaillen gesammelt und fährt weiterhin vorne mit.

Weltcup-Start 1991
Zu der Zeit, als die Nachwuchsstars von heute noch bei Schülerrennen mitfuhren, konnte sich Mayer bereits über Weltcup-Punkte freuen. Denn in Alta Badia (ITA) holte Christian Mayer 1991 als Neunter in einem Weltcup-Rennen seine ersten Punkte. Zwei Jahre später gewann er in Val d'Isère (FRA) sein erstes Rennen: Der Sieg im Riesenslalom war zugleich der erste Podestplatz.

Bronze bei Olympia
Und 1994 setzte Mayer bei den Olympischen Spielen von Lillehammer (NOR) noch einen drauf: Er gewann die Bronzemedaille im Riesenslalom - seiner Spezial-Disziplin. In der Saison war er im Riesenslalom nur schwer zu schlagen und die logische Folge war der Gewinn der kleinen Kristallkugel in dieser Disziplin. Auch in der Folge war der Österreicher bei den wichtigen Rennen in Form. So konnte er 1996 bei der WM einen guten sechsten Rang im Riesenslalom einfahren und ein Jahr später war er in Sierra Nevada als 4. in der Kombination wieder vorne dabei.

Weiter erfolgreich bei Olympia und der WM
In den Jahren 1998 und 1999 setzte Mayer erneut bei den Großveranstaltungen die Akzente. Während es in diesen Wintern immerhin zu drei Weltcupsiegen langte, konnte er auch bei Olympia 1998 und der WM 1999 jeweils eine Bronzemedaille gewinnen. Erstaunlich hierbei sicherlich die Tatsache, dass beide Medaillen nicht in seiner Paradedisziplin, dem Riesenslalom, von Mayer gewonnen wurden.

Konzentration auf den Riesenslalom
Nachdem es gerade in der Saison 1999/2000 nicht besonders für ihn lief, entschied sich Mayer dazu, ab der Saison 2001/2002 nur noch im Riesenslalom zu starten. Dies scheint sich auszuzahlen, denn allein in der Saison 2002/2003 fuhr er drei Podestplätze heraus.

Altmeister
Insgesamt schaffte Mayer sieben Weltcupsiege, davon sechs im Riesenslalom und einen im Super-G in der Sierra Nevada 1999. 23 Mal stand er während seiner langen Karriere auf dem Podium - zuletzt als Zweiter des Riesenslaloms von Kranjska Gora (SLO) im Januar 2003.

Steckbrief:
Geboren: 10.01.1972
Nation: Österreich
Heimatverein: BSV des Kärntner Landesskiverbands
Größe: 180cm
Gewicht: 95kg
Hobbies: Motorsport, Golf, Mode, Fussball
Web: www.christian-mayer.at

Erfolge:
Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel des Österreichers. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
1998 in Nagano (JPN): GS (9), SL (5), K (3)
1994 in Lillehammer Kvittfjell (NOR): GS (3)
1992 in Val d'Isère (FRA): GS (12)

Weltmeisterschaft:
2003 in St. Moritz (SUI): GS (14)
1999 in Vail/Beaver Creek (USA): GS (8), SL (3), K (4)
1997 in Sestriere (ITA): SG (10), K (4)
1996 in Sierra Nevada (SPA): GS (6), SL (9)

Weltcup:
Weltcup-Disziplinen-Sieger im Riesenslalom 1994
2. Platz Weltcup-Disziplinen-Wertung Riesenslalom 2000
4. Platz Weltcup-Disziplinen-Wertung Super-G 1999
insgesamt sieben Weltcup-Siege