Alois Vogl ist der Technik-Spezialist beim DSV. Sein Eintritt in den Weltcup-Zirkus war 1991. 1994 sorgte er mit einem erfolgreichen zehnten Platz in Kitzbühel gleich für einen Paukenschlag.

Seit 1979 aktiver Skirennsport
Wie viele andere Skirennläufer auch, startete Vogl schon früh mit dem Skisport. Bereits im zarten Alter von sieben Jahren bestritt Vogl seine ersten Wettkämpfe. Sein Weltcup-Debüt feierte Vogl dann 1994, als er gleich bei seinem ersten Rennen, einem Slalom in Kitzbühel, den guten 10. Platz erreichte. Dies war gleichzeitig sein einziger Start in einem Weltcup-Rennen in jener Saison.

Viele Ausfälle, wenige Resultate
In seiner Karriere war Vogl nicht so konstant, wie sich seine Trainer dies erhofften. Zu häufig fiel er aus oder qualifizierte sich nicht für den zweiten Lauf. Beispiel dafür sind seine Resultate von Januar 1998 bis Januar 2002: In 39 Weltcup-Rennen konnte er nur sechs Resultate einfahren. Der 5. Rang von Adelboden 1996 blieb lange Zeit die beste Platzierung im Weltcup.

Ansprechende Leistungen 2003/2004
Nach einigen Jahren des Misserfolges war die Saison 2003/2004 wieder ein besseres Jahr für Vogl. Sowohl im Weltcup als auch im Europacup fuhr er gute Ergebnisse ein. Besonders im Januar 2004 fuhr Vogl ganz stark. So gewann er am 04. Januar den Europacup-Slalom in Les Menuires (FRA) und auch im Weltcup gelangen ihm endlich einmal wieder vordere Platzierungen. So fuhr er in Flachau mit einem sensationellen zweiten Durchgang und Laufbestzeit auf einen sechsten Rang und schaffte damit das zweitbeste Resultat seiner Karriere. Und drei Wochen danach gelang ihm dieses Kunststück in Schladming noch einmal. Auch hier zeigte er einen sehr guten Finaldurchgang und fuhr auf den sechsten Rang vor.

5mal Deutscher Meister
Wenn auch die großen Erfolge im Weltcup bis zu jener Saison ausblieben: Vogl gewann bereits einige FIS-Rennen und auch bei den nationalen Meisterschaften ist er häufig erfolgreich. Bis dato konnte er fünf Deutsche Meistertitel erringen, drei im Riesenslalom und zwei im Slalom.

Slalomsieg in Wengen
Den 16. Januar 2005 wird Vogl nicht so schnell vergessen. Bei einem der schwersten Slalomläufe im Weltcup in Wengen (SUI) konnte der Deutsche seinen ersten Weltcup-Sieg feiern. Er gewann vor dem Kroaten Ivica Kostelic und sorgte so für den ersten deutschen Slalomsieg seit 1990.

Erfolgreichstes Jahr der Karriere
Doch nicht nur aufgrund des Erfolges in Wengen war der Winter 2004/2005 der erfolgreichste im Skifahrerleben des Alois Vogl. Konnte er bis zu jener Saison lediglich einen fünften Rang als bestes Weltcup-Resultat vorweisen, so fuhr Vogl in diesem Winter gleich dreimal auf das Podest und belegte am Ende den fünften Rang in der Slalomwertung. Einziger Wermutstropfen war die Augenverletzung, die ihn im Februar zum Verzicht auf die WM in Bormio (ITA) zwang.

Turin abhaken
Der Einstieg in die neue Saison fiel ihm nach dem erfolgreichen Winter zunächst schwer. Vogl hatte sich jedoch schnell wieder gefangen und es sah so aus, als könne er sich mit einem neunten Rang in Adelboden und dem dritten Platz in Wengen erneut in der Weltspitze festsetzen. Die Ergebnisse der folgenden Slaloms machten diese Hoffnungen aber wieder zunichte. Den Olympiaslalom konnte der Zwieseler leider nicht ins Ziel bringen.

2008 Karriereende nach langjähriger Krankheit
In der Saison 2007/2008 wurde Alois Vogl immer wieder durch eine Darmerkrankung zurückgeworfen. Daher entschied sich der 36-Jährige aufzuhören: "Ich hatte in den letzten Jahren mit den Folgen einer Darmerkrankung zu kämpfen und musste immer wieder pausieren. Eine Behandlung im Sommer dieses Jahres verlief zwar positiv und ich fühle mich fit. Aber um ganz vorne mitzufahren, ist der Trainingsrückstand einfach zu groß. Ein Start bei Weltcup-Rennen macht unter diesen Voraussetzungen keinen Sinn mehr. Ich habe deshalb den Entschluss gefasst, meine aktive Karriere als Skirennfahrer zu beenden." Dennoch lässt der Skirennsport den Zwieseler nicht los. So kann er sich vorstellen, irgend eine Tätigkeit im Ski-Bereich auszuüben. Darüber hinaus wird Vogl als aktiver Skirennfahrer bei der Bundespolizei bleiben.

Steckbrief
Geboren: 15.09.1972
Nation: Deutschland
Heimatverein: SC Zwiesel
Größe: 180cm
Gewicht: 81kg
Sprachen: deutsch, englisch
Hobbies: Tennis, Fußball, Golf
Web: www.alois-vogl.com

Erfolge
Es folgt ein kurzer Rückblick auf den Karrierespiegel. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination.

Olympische Spiele:
2006 in Turin (ITA): SL (DNF)
1998 in Nagano (JPN): SL (DNS)

Weltmeisterschaft:
1999 in Vail (USA): SL (DNF), GS (DNF)
1997 in Sestriere (ITA): SL (14), GS (DNF)
1996 in Sierra Nevada (ESP): SL (DNF), GS (DNF)

Weltcup:
5. Platz Weltcup-Disziplinen-Wertung Slalom 2005
1. Platz Slalom in Wengen 2005
2. Platz Slalom in Lenzerheide 2005
3. Platz Slalom in Wengen 2006
3. Platz Slalom in Flachau 2004
17 Top-Ten-Platzierungen