Am Wochenende findet nach dem 50k of Coronet Extremski-Event ein weiteres Highlight der Skisaison am anderen Ende der Welt statt.
Das 'Top to Bottom Race' ist das längste Ski- und Snowboardrennen in Australien, geht über 3,7 Kilometer Länge (672 Höhenmeter) und ist nichts für 'Weicheier'.

Start ist am höchsten Punkt Australiens
Das 'Thredbo Top to Bottom Race' startet am höchsten und mit einem Lift erreichbaren Punkt Australiens: Karels T-Bar (2037m). Das Rennen ist geöffnet für mehrere Klassen. Mit 32 australischen Dollarn Startgeld kann man bei den Frauen, Open Men, Amateur Men, Veteranen und/oder beim Snowboard mitfahren und sich den Berg hinab stürzen.
Besonders interessant macht das Rennen der Le Mans Start. Das heißt, dass beim Start die Skier der Gruppe an der Startlinie liegen und die Rennläufer erst ein Stück zu ihren Brettern laufen, möglichst schnell in die Bindung springen und dann ab die Post den Berg herunter fahren müssen. Eine Riesen-Gaudi ist also schon am Start garantiert. Doch dann heißt es mehr als zwei Minuten absolute Top-Speed zu halten, der Gewinner des letzten Jahres, Craig Branch, brauchte 2,09 Minuten, konnte sich aber trotz der Erschöpfung über die Siegerprämie freuen.

Preise gibt es auch zu gewinnen
Der Gewinner der 'Open Men' Kategorie, in der alle Skifahrer, die noch nie ein Weltcup-Rennen bestritten haben, teilnehmen dürfen, darf sich auf einen Siegerscheck von 1500 Dollar freuen. Zudem gibts zahlreiche Sachpreise, wie zum Beispiel Rossignol Ski, zu gewinnen. Insgesamt beträgt der Gesamtwert der Gewinne 20.000 Dollar, wer sich also zufällig gerade in Australien aufhält, sollte sich ein paar Skier oder sein Board schnappen und ins Thredbo Ski Resort fahren, eine Menge Spaß und ein interessantes Rennen sind garantiert.

Mehr Informationen zum 'Top to Bottom Race' gibt es unter www.thredbo.com.au.

Organisation:
Kosciusko Thredbo - Top to Bottom
PO Box 92 Thredbo Village NSW 2625
fon: (02) 6459 4100
fax: (02) 6459 4101