Die junge Nika Fleiss aus Kroatien ist in jeder Hinsicht eine Bereicherung für den Ski-Zirkus. Die 19-jährige Schönheit trat das erste Mal 2001 bei der WM in St. Anton ins Licht der Öffentlichkeit. Ohne jemals zuvor ein Weltcuprennen bestritten zu haben fuhr sie zur WM und belegte dort einen beachtlichen 22. Platz im Slalom, ihrer Spezialdisziplin.

In Sölden in den Weltcup eingestiegen
Zu Beginn des Winter 2001/2002 fuhr die damals noch 16-Jährige ihre ersten Weltcup-Rennen. Doch mehr als das Sammeln von Rennerfahrung sprang damals noch nicht für sie heraus, mit hohen Startnummern schaffte sie nicht einmal die Qualifikation für den zweiten Lauf. Zu den Olympischen Spielen in Salt Lake City durfte sie trotzdem reisen und siehe da: Nika Fleiss wurde Zwölfte im Slalom! Damit hatte sie wohl selbst nicht gerechnet, auch wenn natürlich die starken Nationen alle nur zwei Fahrerinnen an den Start bringen konnten. Aber ihr wurde klar, dass sie mithalten konnte mit den Stärksten der Welt und so versuchte sie im kommenden Winter wieder ihr Glück im Weltcup. Zu Beginn zog der Weltcup-Tross nach Übersee und dort überzeugte Nika mit einer sensationellen Frühform und dem 10. Platz. Sogar Martina Ertl, Anja Pärson und Trine Bakke Rognmo ließ sie hinter sich.

Achter Platz bei der WM in St. Moritz
Ohne im Weltcup überragende Leistungen zu zeigen, konnte die junge Kroatin bei der WM 2003 wieder überzeugen. Sie erreichte beim souveränen Erfolg ihrer Landsmännin Janica Kostelic den achten Rang. Eine überragende Leistung der 18-jährigen Athletin. In der Saison 2003/2004 waren die besten Platzierungen von Nika Fleiss ein zwölfter Rang in Megeve, ein 13. in Levi und zwei 16. Plätze in Park City und Maribor. Das bedeutete in der Slalom-Gesamtwertung den 22. Rang für die Kroatin. Mit einer der Höhepunkte in jener Saison war jedoch die Junioren-WM in Maribor, als sie, natürlich im Slalom, den zweiten Platz belegte und somit Vize-Junioren-Weltmeisterin werden konnte.

Auch im Weltcup konstant in den Top Ten
Die junge Kroatin kam in der Folgesaison auch im Weltcup immer besser in Schwung und fuhr im Slalom konstant in die Top Ten. Gleich vier Platzierungen unter den besten zehn standen am Ende der Saison zu Buche. Und gerade beim Weltcupfinale in Lenzeheide schaffte Fleiss ihr bis dato bestes Resultat im Weltcup als Sechste und deutete ihr großes Potenzial an.

Weitere Lehrsaison für Nika Fleiss
Nika Fleiss nutzte ihre ersten fünf Weltcups des Winters 2005/2006 zur Eingewöhnung und startete danach mit Plätzen - zunächst um Rang 20 und kurze Zeit später in den Top Ten - durch. Holte sie dann ein 56. Rang bei der Abfahrt in St. Moritz zurück auf den Boden der Tatsachen, konnte die junge Kroatin ihr Selbstvertrauen mit weiteren Slalomresultaten in den Punkten erneut stärken. Auch mit einem 19. und 23. Platz im olympischen Superriesenslalom und Slalom kann sie an einem so frühen Zeitpunkt ihrer Karriere durchaus zufrieden sein. Die nächste Saison mit der WM in Are und Vancouver 2120 kommen bestimmt!

Nika privat
Nika Fleiss steht in ihrer Freizeit auf Punk, Rock und R&B und trägt gerne legére Kleidung. Ihre Sportidole sind Michael Jordan und Dražen Petrović, essen tut sie gerne Obst, Gemüse und Pasta. Mit ihrer Familie (Mutter Biba, Vater Reno und Bruder Sebastian) versteht sie sich prächtig.

Steckbrief:
Geboren: 14.12.1984 in Brezice (SLO)
Nation: Kroatien
Größe: 167 cm
Gewicht: 65 kg
Heimatverein: Samobor
Hobbies: Boxen, ihre Haustiere (Hund Eagle, Katze Blacky)
Spitzname: Mali tiger (kleiner Tiger)
Web: www.nikafleiss.com

Erfolge:
Es folgt ein Blick in den bisherigen Karriereverlauf Kroatin. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination.

Olympische Spiele:
2006 in Turin (ITA): K (DNS), SG (40), SL (23), GS (19)
2002 in Salt Lake City (USA): K (13)

Weltmeisterschaft:
2005 in Bormio (ITA): GS (29), SL (10)
2003 in St. Moritz (SUI): SL (8), GS (26)
2001 in St. Anton (AUT): SL (22)

Weltcup:
10. Platz Weltcup-Disziplinen-Wertung Slalom 2005
fünf Top Ten-Platzierungen