Das alpine Skiteam der USA startete mit den Vorbereitungen für die nächste Saison. Die Athleten und Trainer reisten nach Mammoth, Kalifornien bzw. Mt. Bachelor, Oregon, um die ersten Trainings-Lehrgänge abzuhalten.

Miller und Rahlves die Stars:
Der amtierende Riesenslalom-Weltcupgewinner Bode Miller und Daron Rahlves, erfolgreichster Super-G und Abfahrts-Skirennläufer aus den USA, stehen an der Spitze des Kaders. Insgesamt 39 Fahrer hat Jesse Hunt, US-Alpinchef, in den Kader für die WM-Saison 2004/2005 benannt. Miller und Rahlves waren in der letzten Weltcup-Gesamtwertung Vierter und Fünfter und könnten im nächsten Winter zum großen Schlag ausholen.

Einige Athleten befördert:
Aufgrund guter Leistungen in der vergangenen Saison wurden einige Athleten des US-Teams in höhere Kader gesetzt. Unter ihnen sind Wade Bishop, Kevin Francis, Justin Johnson bei den Herren und Lesley Lemasurier sowie die erst 17-jährige Chelsea Marshall. Diese Athleten zeigten laut Hunt während der letzten Saison Leistungen, für die sie diese Belohnung verdient hätten.

Ausblick Herren:
Mit Zuversicht gehen die Verantwortlichen des US-Skiteams in die neue Saison. Denn nicht nur Miller und Rahlves gehören zu den potenziellen Siegfahrern. Gerade die Rückkehr von Eric Schlopy sollte dafür sorgen, dass ein weiterer Athlet vorne mitfahren kann. Bode Miller gilt als einer der Favoriten auf den Gewinn des Gesamtweltcups und eine Medaille bei der Weltmeisterschaft in Bormio 2005. Aber auch Rahlves könnte die eine oder andere Medaille gewinnen.

Ausblick Damen:
Das Damenteam der USA zeichnet sich durch eine große Ausgeglichenheit aus. Kirsten Clark, Lindsey Kildow und Sarah Schleper erreichten in der abgelaufenen Saison Podiumsplätze, und Julia Mancuso ist eines der größten Talente im alpinen Bereich. Auch die Tatsache, dass sich neun Fahrerinnen für das A-Team qualifizieren konnten - so viele wie seit 1992 nicht mehr - spricht für die Qualität des Damenkaders.

Der Kader:
Herren A-Team: Jake Fiala, Bryon Friedman, Bode Miller, Daron Rahlves, Tom Rothrock, Erik Schlopy, Dane Spencer und Marco Sullivan

B-Team: Jimmy Cochran, Chip Knight, Ted Ligety, Scott Macartney, Jesse Marshall, Wade Bishop und Steve Nyman

Damen A-Team: Kirsten Clark, Lindsey Kildow, Kristina Koznick, Caroline Lalive, Libby Ludlow, Bryna McCarty, Jonna Mendes, Sarah Schleper und Resi Stiegler

B-Team: Stacey Cook, Julia Mancuso, Kaylin Richardson und Lauren Ross