Die besten Freeskier der Welt trafen sich in Whistler (CAN) zum 5. World Skiing Invitational. Zum Abschluss des 9. TELUS World Ski and Snowboard Festivals überzeugten die Freeskier mit tollen Sprüngen und faszinierten die vielen Zuschauer.

Big Air Event als großer Schlusspunkt:
Beim World Skiing Invitational wurden US$ 50.000 an Preisgeld ausgeschüttet für die spektakulärsten Sprünge und Tricks. Wettbewerbe waren dort Superpipe, SuperHit, und die legendäre Nachtveranstaltung des Big Air Events.

Superpipe Finale der Herren:
Die Profis profitierten von den sehr guten Bedingungen, die diese Superpipe bot und zeigten so ihr ganzes Können. Tanner Hall, Simon Dumont und Charles Gagnier lieferten sich einen spannenden Dreikampf um den Sieg. Tanner gewann schließlich mit einem guten Lauf, der mit einem corked 540 startete gefolgt von einem tollen 900er. Zweiter wurde dann Dumont vor Gagnier. Hall war begeistert nach dem Event: "Es könnte nicht besser sein. Es ist toll, wenn man den letzten Wettbewerb der Saison gewinnt und sieht, wie die Profis ihren besten Sprünge zeigen."

Superpipe Finale der Damen:
Auch die Damen zeigten beeindruckende Leistungen. Sarah Burke und Marie Martinod lieferten sich ein Kopf-an-Kopf Duell um den Sieg. Beide waren gleichauf mit ihren jeweils besten Läufen, doch gewann dann Martinod, da sie den besseren zweitbesten Lauf hatte. "Die Pipe war super und ich bin sehr glücklich über den Sieg. Vielleicht könnten wir nächstes Jahr auch einen Big Air Event haben. Das wäre klasse", so Martinod nach ihrem Sieg.

Der SuperHit-Wettbewerb:
Als die Zuschauer dachten, die Action könnte nicht besser werden, begannen die Profis mit dem SuperHit-Wettbewerb. Darin bewertete die Jury den besten Einzel-Trick der Athleten. Hier gab es einen spannenden Zweikampf zwischen Tanner Hall und Simon Dumont, den dann Dumont mit einem absolut großartigen corked 900 für sich entscheiden konnte.

Olsson gewinnt Big Air:
Das große Finale der World Skiing Invitational Wettbewerbe war die Abendveranstaltung im Big Air. Viele Zuschauer fanden sich in Whistler ein, um den Event zu erleben. Neben dem sportlichen Höhepunkt gab es auch noch Live-Musik und eine Laser-Show. Die Profis zeigten dann auch jeden erdenklichen Trick und die Leistungen wurden immer besser, je weiter es Richtung Finale ging. Jon Olsson gewann den Event mit einem fakie 1080 im Finale und wurde damit zum zweiten Mal in Folge Sieger des Big Air Events. Zweiter wurde Simon Dumont vor TJ Schiller. Olsson erklärte nach dem Sieg: "Ich bin mit 900er gestartet und habe dann realisiert, dass es nicht reichen wird. Also musste ich dann 1080er zeigen, und es hat gereicht. Jetzt werde ich heute Abend feiern und dann nach Schweden zurückfliegen."