In Aspen (USA) wurde die International Action Sports Alliance (IASA) offiziell vorgestellt. Dies ist eine neue Vereinigung für alle Sportler, die einen Action-Sport wie Skifahren, Snowboard oder Skateboard ausüben. Diese neue Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, die Sportler unter einem Dachverband zu unterstützen.

Gute Gründe für die Allianz:
Der wichtigste Grund für die Bildung dieser Organisation ist die Tatsache, dass die einzelnen Sportler unter einem gemeinsamen Dachverband zusammengefasst werden und so bessere Möglichkeiten haben, als große Gruppe zu sprechen. Ein erster Schritt war die Einführung eines Unfall-Versicherungs-Plans für die Mitglieder der Organisation. Ein weiteres Ziel der Allianz ist die Gründung des 'Athlete Boards'. Dies ist eine Gruppe von Personen, die aus den verschiedenen Sportarten heraus gewählt werden und dann ihren jeweiligen Sport repräsentieren. Jeder Sport hat im Gegenzug die Unterstützung des 'Board of Athletes' der anderen Sportarten.

Enge Zusammenarbeit angestrebt:
Allgemein hat die IASA sich zum Ziel gesetzt, eine Plattform für alle Action-Sportarten zu sein und den Sportlern die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Die IASA ist eine gemeinnützige Vereinigung und unterstützt ebenso die bereits vorhandenen Sport-Verbände wie auch die industriellen Firmen.

Mehr Informationen unter www.iasasports.com