Im Schweizer Damen-Team sind weitere Trainerposten besetzt worden. Cheftrainerin Marie-Theres Nadig holte den Franzosen Jean-Pierre Vuillet und den Italiener Franz Gamper ins Team. Andi Puelacher bleibt weiterhin für die Technik-Gruppe um Marlies Oester verantwortlich.

Gamper speziell für Nef zuständig:
Franz Gamper wird sich innerhalb der Technik-Gruppe speziell um Sonja Nef kümmern und ist damit Nachfolger von Sepp Brunner, der wiederum in den Herren-Bereich wechselt. Gamper ist für das individuelle Training von Nef zuständig, wird aber auch Aufgaben in der Technik-Gruppe übernehmen. Neu in der Verantwortung im Speed-Bereich ist Jean-Pierre Vuillet, dem zusätzlich Stefan Abplanalb zur Seite gestellt wird. Dieser wird sich innerhalb der Gruppe speziell mit Nadia Styger und Fränzi Aufdenblatten beschäftigen.

Neue Trainer mit langjähriger Weltcup-Erfahrung:
Vuillet und Gamper sind beide schon lange im Weltcup tätig. Vuillet arbeitete 15 Jahre lang in Frankreich, davon elf Jahre als Betreuer für die Abfahrerinnen wie Carole Montillet und Melanie Suchet. In den vergangenen beiden Jahren war er für die Technikerinnen in Frankreich zuständig. Franz Gamper war 17 Jahre in Italien, drei Jahre in Deutschland und zuletzt ein Jahr in Kanada tätig. Gamper führte unter anderem die Italienerin Deborah Compagnoni zu zwei Olympiasiegen und Martina Ertl (GER) zum WM-Gold 2001.