Keine guten Neuigkeiten für die neue Cheftrainerin der Schweizer Damen-Mannschaft, Marie-Theres Nadig. Sie verliert ihren besten Trainer, Stéphane Cattin, der gekündigt hat. Cattin wird in die private Wirtschaft wechseln.

Cattin mit positiver Bilanz im Winter:
Stéphane Cattin war im abgelaufenen Weltcup-Winter als Verantwortlicher des Kombi-Teams der einzige Trainer der Schweizer, der eine positive Bilanz vorweisen konnte. So führte er Nadia Styger zu zwölf Top-Ten-Platzierungen und ihrem ersten Weltcupsieg sowie Fränzi Aufdenblatten zu deren erstem Podestplatz in der Abfahrt. Cattin nannte zwei Gründe für seinen Entschluss: Zum einen die geplante Wiederzusammenlegung der Abfahrts- und Kombi-Gruppe und zum anderen die jeweils auf acht Monate befristeten Anstellungsverträge beim Schweizer Skiverband.

Hoffmann bleibt bei Stöckli:
Der Schweizer Abfahrer Ambrosi Hoffmann bleibt der Firma Stöckli, dem einzigen Schweizer Skihersteller, treu. Hoffmann nahm nicht das Angebot von Atomic an und verlängerte den Vertrag mit Stöckli um zwei Jahre. Neben Hoffman sind auch seine beiden Teamkollegen Tobias Grünenfelder und Paul Accola bei Stöckli unter Vertrag.

Casanova tritt zurück:
Nach einer durchwachsenen letzten Saison gab Marco Casanova seinen Rücktritt vom aktiven Skisport bekannt. Casanova wollte eigentlich im vergangenen Winter den Anschluss zur Weltspitze schaffen, doch gelang ihm dies nicht und so zog er die Konsequenzen. Das beste Resultat seiner Karriere fuhr Casanova beim Weltcupfinale im März 1999 heraus, als er im Slalom den 3. Platz erreichte.