Quelle: Oberstdorf (az)

Neben Madesimo (Italien), Courchevel (Frankreich), Saas-Fee (Schweiz) und Schruns (Österreich) gehört auch Oberstdorf zu den Wintersportzentren, die sich jährlich in einem Jugendcamp einem leistungsvergleich stellen. In dieser Woche sind die Allgäuer bereits zum achten Mal Gastgeber des Jugendcups.

Fester Bestandteil im Rennkalender:
Lange bevor die Politik den Begriff 'Europa der Regionen' einführte, hatte der Italiener Gian Mauro Nova die Idee, die Jugend aus den fünf Alpenländern zusammenzuführen und am Skisport zu begeistern. Die Erfolgsstory des Jugendcups dauert nun schon fast vier Jahrzehnte: er hat nicht nur Spitzenfahrer und Olympia-Teilnehmer hervorgebracht, sondern darüber hinaus wertvolle Kontakte auf politischer, sportlicher, touristischer, aber auch ganz privater Ebene entstehen lassen. Der Jugendcup ist seit jeher ein fester Bestandteil und stets Abschluss der langen Wintersaison.

Bewährte Organisation:
Der Oberstdorfer Thomas Kretschmer kümmert sich in Zusammenarbeit mit dem Skiclub Oberstdorf und der Marktgemeinde um die Organisation der Slalom- und Riesenslalom-Wettbewerbe im Skigebiet des Fellhorns. Gefahren wird in drei Altersklassen (Jahrgänge 1989/90, 1991/92 und 1993/94), je Kategorie und Nation sind vier Mädchen und vier Buben startberechtigt.

Zeitplan
Mittwoch, 31. März, 19.30 Uhr: Offizielle Eröffnungsfeier im Kurpark
- Donnerstag, 1. April, 9.30 Uhr: Slalom (zwei Durchgänge) am Fellhorn
- Freitag, 2. April, 10 Uhr: Riesenslalom (ein Durchgang) am Fellhorn, 14 Uhr: Siegerehrung und offizielle Schlussfeier im Kurpark