Der Super-G-Weltcup der Damen wird erst im letzten Rennen der Saison entschieden. Momentan führt ÖSV-Star Renate Götschl knapp vor Carole Montillet aus Frankreich. Auch Hilde Gerg hat noch eine theoretische Chance auf die Super-G-Kugel. Es wird also ein spannendes Rennen am Donnerstag geben (ab 12.30 Uhr live auf Ski2b).

Der Punktestand:
1. Götschl, Renate AUT 431
2. Montillet, Carole FRA 402
3. Gerg, Hilde 345

Drei Saisonsiege für Götschl - zwei für Montillet:
Von den sieben Super-G-Rennen dieser Saison konnten Götschl und Montillet alleine fünf gewinnen. Götschl war dreimal siegreich (Are, Cortina und Lake Louise) und Montillet konnte sich zweimal in die Siegerlisten eintragen (Val d'Isere und Haus/Ennstal). Dies unterstreicht die Dominanz der beiden Athletinnen in der Saison im Super-G.

Zwei deutsche Erfolge im Super-G:
Auch der DSV kann auf eine erfolgreiche Saison in dieser Disziplin zurückblicken. So konnten Hilde Gerg und Maria Riesch jeweils ein Rennen für sich entscheiden. Gerg siegte in Veysonnaz (SUI) und Riesch war in Haus/Ennstal (AUT) erfolgreich. Zudem gab es noch weitere Spitzenplatzierungen wie die von Martina Ertl, die in Cortina d'Ampezzo auf dem zweiten Rang landete.

Götschl noch im Kampf um den Gesamt-Weltcup:
Nach ihrem Sieg in der Abfahrt am Mittwoch kann sich Renate Götschl nun auch noch berechtigte Hoffnungen auf den Sieg im Gesamt-Weltcup machen. Sie konnte den Rückstand auf Anja Pärson (SWE) auf 73 Punkte verkürzen und hofft nun auf einen weiteren Erfolg im Super-G. Allerdings wird auch Pärson den Super-G fahren und auf Punkte hoffen, nachdem sie die Abfahrt ausgelassen hatte .