Bryon Friedman aus den USA war der Schnellste im Abschlusstraining zur Abfahrt im norwegischen Kvitfjell. In der Zeit von 01:45.39 Minuten war er 0,19 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Michael Walchhofer (AUT).

ÖSV-Mannschaft stark:
Wie schon in den beiden Trainingsläufen zuvor konnte die ÖSV-Mannschaft wieder mit einer guten mannschaftlichen Leistung aufwarten. Hinter Friedman kamen Michael Walchhofer, Fritz Strobl, Andreas Schifferer und Benjamin Raich auf die Plätze zwei bis fünf.

Raich mit guter Vorstellung:
ÖSV-Fahrer Benjamin Raich, sonst eher in den technischen Disziplinen zu Hause, scheint immer besser mit der Olympiabakken-Piste zurechtzukommen. Der Pitztaler erwischte einen guten Lauf und wurde Fünfter mit lediglich 0,32 Sekunden Rückstand auf Friedman. Raichs Teamkollegen und Konkurrenten im Kampf um den Sieg im Gesamt-Weltcup, Hermann Maier und Stephan Eberharter, zeigten ebenfalls ansprechende Leistungen und wurden Siebter (Maier) und Zwölfter (Eberharter); und dies, obwohl die beiden ÖSV-Stars noch nicht alle Karten auf den Tisch legten.

Eckert und Stankalla zeitgleich:
Die beiden deutschen Athleten, Florian Eckert und Stefan Stankalla, kamen beim dritten Training zeitgleich mit 2,33 Sekunden Rückstand ins Ziel. Dies bedeutete am Ende den 45. Rang für beide.

Abfahrt am Samstag:
Die Abfahrt von Kvitfjell wird am Samstag um 11.30 Uhr gestartet. Am Sonntag folgt der Super-G, bevor es dann für die Herren direkt nach Sestriere (ITA) zum Weltcupfinale geht. Dort steht bereits am Mittwoch, den 10. März die nächste und zugleich letzte Abfahrt der Saison auf dem Programm.