Ski2b.com sprach mit der si-Q.com Freeski Reporterin Marja Persson über ihre Saison. Zur Zeit verweilt die Schwedin in Italien und dreht einen neuen Film.

Ski2b.com: Wie ist Deine Saison bislang verlaufen? Bist Du zufrieden mit Deiner Leistung?
Marja Persson: Meine Saison verläuft bislang sehr gut. Es ist sehr produktiv und wir hatten bisher jede Menge Schnee, auch wenn es momentan sehr stressig ist. Ich habe es geschafft, in 16 verschiedenen Skigebieten zu fahren bis jetzt, was natürlich großartig ist, aber auch jede Menge Energie kostet. Ich war auf einem dreiwöchigen Fotoshooting mit zwei Kanadiern und Glenn Parsons von Si-Q.com. Das Shooting war wirklich sehr erfolgreich, und ich bin jetzt schon ganz gespannt, die Fotos zu sehen, wenn ich mich das nächste Mal mit dem Fotografen Yves Garneau treffe. Im Moment bin ich für fünf Wochen zu Dreharbeiten mit 'Down film' für den neuen Free Radicals Film unterwegs. Ich hoffe, dass meine Sequenz innerhalb des Films gut wird. Glücklicherweise habe ich noch zwei Wochen hier, so dass ich noch einige Sprünge in hoffentlich gutem Schnee einschieben kann.

Ski2b: Welches sind denn die nächsten Events, die Du geplant hast? Sind irgendwelche 'Highlights' aus deiner Sicht dabei?
Marja: Ich werde Mitte März am Freeride Event in Courchevel teilnehmen. Einige Events werde ich verpassen, da mehrere von ihnen abgesagt werden mussten, weil kein Schnee liegt. Zusätzlich verpasse ich noch einige Events, weil ich derzeit die Filme mache. Ich werde aber versuchen, an den World Tour Finals teilzunehmen, wo auch immer diese stattfinden werden. Das ist immer ein Highlight des Jahres!

Ski2b: Du bist auch eine begeisterte Telemarkerin. Was macht für Dich den Reiz dieser Disziplin aus?
Marja: Ich bin mit Telemark angefangen, und ich mag einfach dieses Gefühl. Ich denke, man kommt einfach näher an den Schnee und die Powderturns sind die Besten. Das schlägt das alpine Skifahren um Längen. Schnelles Telemarken ist das Beste, dass es gibt!

Ski2b: Du hattest geplant, einige Filme zu machen in diesem Jahr. Wie sieht es damit aus?
Marja: Ich denke, dass ich dabei bleibe, nur mit 'Down film' zu drehen. Das dauert seine Zeit, und man muss Glück mit dem Wetter und dem Schnee haben. Fünf Wochen zu filmen ist ein Großteil der Saison. Es dauert einfach eine Weile, um die richtige Linie zu finden und das Skigebiet besser kennenzulernen. Wir drehen zurzeit in Champoluc, Italien und das Gebiet ist perfekt dafür. Bislang hatten wir einige sehr gute Tage und wir finden immer noch neue, gute Gebiete zum Skifahren. Aber es würde wirklich helfen, wenn es in den nächsten Tagen schneit. Der Film wird mit Sicherheit gut werden. Die Crew von 'Down film' hat jede Menge Erfahrung und ich bin sehr gespannt, wie der Film am Ende aussehen wird.

Ski2b: Was sind Deine Pläne für die Sommertour in Südamerika? Hast Du Dir da irgendwelche Ziele gesetzt?
Marja: Um ehrlich zu sein, bin ich keine, die so lange im Voraus plant. Ich nehme die Dinge, so wie sie kommen und das kann auch eine Woche vorher sein. Mein Plan ist es, nach Südamerika zu gehen und dieses Jahr ein bisschen länger zu bleiben. Ich würde gerne versuchen, Spanisch zu lernen, was da sehr gut geht. Natürlich würde ich mich auch gerne mit einem Fotografen zusammentun und einen Artikel über eines der Skigebiete dort schreiben. Ich denke, ich werde einfach versuchen, so viel wie möglich im Schnee zu sein, um mich zu verbessern und stärker zu werden. Und natürlich immer dem Schnee folgen!!!

Ski2b: Marja, vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Spaß im Schnee.
Marja: Danke schön.