Nach einer souveränen Bestzeit im ersten Lauf zeigte sie im zweiten Lauf keine Nerven und konnte mit der zweiten Laufzeit ihren ersten Slalomsieg in der noch so jungen Karriere verbuchen. Den zweiten Platz belegte wie schon am Samstag Elisabeth Goergl (AUT). Dritte wurde die Lenggrieserin Martina Ertl.

Positive DSV-Bilanz:
Dieses Slalomrennen stellte bis jetzt den Höhepunkt in der bereits sehr erfreulichen und erfolgreichen Saison der DSV-Damen dar. Die bis jetzt dominierende Slalom-Läuferin des DSV - Monika Bergmann-Schmuder - belegte den fünften Rang und konnte somit das DSV-Gesamtergebnis mehr als komplettieren. Annemarie Gerg wurde 14.

Pärson sorgt für Überraschung:
In der Weltcup-Gesamtwertung hat Anja Pärson nochmals selbst für Spannung gesorgt. Sie schied im zweiten Lauf nach einem Rücklagefehler aus und verhalf somit Renate Götschl, eine noch theoretische Chance auf den Gesamtweltcup zu wahren. Sowohl Maria Riesch als auch Martina Ertl haben sich in der Weltcup-Gesamtwertung vebessert. Maria Riesch belegt zur Zeit mit 825 Punkten den sechsten Platz vor Martina mit 746 Punkten auf Platz sieben. Hilde Gerg, die an diesem Wochenende nicht gestartet ist, liegt mit 870 Punkten an vierter Stelle.

Stimmen zum Rennen:
Maria Riesch: "Ich habe mich oben trotz des Fehlers nicht so schlecht gefühlt, im Steilen habe ich Ihn einfach "obe g'lassen" und es hat gereicht. Die Trainer arbeiten klasse mit uns, die ganze Mannschaft zieht mit, es passt zur Zeit alles."

Martina Ertl: "Wir haben uns mit Maria am Start noch viel Glück gewünscht und ich freue mich natürlich für Maria und auch über meinen dritten Platz. An dieser Stelle vielen Dank an Mathias Berthold (Techniktrainer)- er hat es heuer super gemacht."