In Maribor (Slowenien) finden in dieser Woche die skialpinen Weltmeisterschaften der Junioren und Juniorinnen statt. Am Donnerstag sicherte sich der schwedische Nachwuchsfahrer Hans Olsson mit einer fulminanten Fahrt den Titel des Super-G-Weltmeisters. Der 19-jährige Headfahrer distanzierte dabei die Konkurrenz um nahezu eine Sekunde.

Starke Kanadier:
Hinter dem Schweden fuhr ein kanadisches Trio auf die Plätze zwei bis vier. Manuel Osborne-Paradis, Francois Bourque und Brad Spence stehen für die intensive Nachwuchsarbeit, die unter dem kanadischen Ski-Präsidenten Ken Read auch mit Blick auf die Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 forciert wird.

Schweiz vor Österreich und Deutschland:
Im Nachbarschaftsduell der deutschsprachigen Länder hatten bei diesem Rennen die Eidgenossen die Nase vorn. Die Schweizer kamen mit Patrick Küng (Platz 6) und Pascal Ötsch (Platz 8) vor dem besten Österreicher Markus Maier (Platz 10) ins Ziel. Bester DSV-Schützling war Roman Rätze auf Rang 23.