Die Elite des Alpinen Ski-Weltcups kehrt an den Arlberg zurück. Vom 14. bis 15. Februar 2004 messen sich die besten Slalom- und Abfahrtsläufer der Welt auf den WM-Strecken in St. Anton am Arlberg (AUT).

Nach Streit doch Rennen in St. Anton:
Am Anfang der Saison sah es nicht so aus, als ob die Herren ihre Rennen in St. Anton fahren könnten. Im Herbst 2003 gab es wochenlangen Streit, da der Tourismusverband St. Anton zunächst die Rennen ablehnte und zurückgeben wollte. Doch am Ende kamen die streitenden Parteien doch noch zu einer Einigung und den beiden Wettbewerben am 14./15. Februar stand nichts mehr im Wege.

WM 2001 als letztes Highlight:
Die besten alpinen Skiläufer waren zuletzt 2001 auf den Pisten St. Antons unterwegs, denn dort fanden vom 28. Januar bis zum 10. Februar 2001 die alpinen Ski-Weltmeisterschaften statt. Dort ging der Stern von DSV-Fahrer Florian Eckert auf, der damals überraschend Bronze in der Abfahrt holte. Nun kehrt er wieder an die Stätte seines bislang größten Erfolges zurück.

Kampf um die große Kristallkugel:
In St. Anton versucht Benjamin Raich (AUT) seine Führung im Gesamt-Weltcup zu verteidigen. Er liegt momentan 31 Punkte vor seinem Teamkollegen Hermann Maier und 104 Zähler vor Stephan Eberharter, ebenfalls Österreich. In Lauerstellung befindet sich Allrounder Bode Miller (USA), der 133 Punkte Rückstand auf Raich hat und den Kampf um den Gesamt-Weltcup noch nicht aufgegeben hat.

Abfahrts-Weltcup wohl an Eberharter:
Im Abfahrts-Weltcup ist die Situation ein wenig deutlicher. Stephan Eberharter führt dort mit 591 Punkten vor dem Amerikaner Daron Rahlves (453 Punkte). Bei nur noch drei ausstehenden Abfahrten in diesem Winter könnte es in St. Anton bereits eine Vorentscheidung geben. Der Slalom-Weltcup verspricht mehr Spannung, sind doch die beiden Führenden in dieser Disziplin, Benjamin Raich und Rainer Schönfelder (beide AUT), lediglich 13 Zähler voneinander getrennt.

Das Programm für St. Anton 2004:
Samstag, 14. Februar:
Abfahrt der Herren ab 12.00 Uhr
Sonntag, 15. Februar:
Slalom der Herren
1. Durchgang ab 10.00 Uhr
2. Durchgang ab 12.45 Uhr

Wir werden in unserem Live-Ticker von diesen Rennen berichten.

Feuertaufe für neue Strecke:
Die Fachleute sind sich einig: Mit St. Anton wartet auf die Speed-Piloten eine der schwierigsten Abfahrten in diesem Winter. Für die Weltmeisterschaft wurde die Strecke vom Kapall neu konzipiert. Schneefall und starker Wind verhinderten jedoch bei der WM den Start vom Kapall, so dass die eigentliche Feuertaufe für die gesamte Rennstrecke am 14. Februar stattfinden wird.

Die Strecken im Detail:
Abfahrt:
Name der Strecke: Karl Schranz
Homologische Nr.: 5482/212/99
Start: Kapall: 2310 m
Ziel: St. Anton a/A: 1350 m
Höhendifferenz: 960 m
Durchschn. Neigung: 31 %
Größte Neigung: 78 %
Länge: 3086 m

Slalom:
Name der Strecke: Sonnenwiese
Homologische Nr.: 5488/218/99
Start: 1535 m
Ziel: 1323 m
Höhendifferenz: 212 m
Durchschn. Neigung: 36 %
Größte Neigung: 63 %
Länge: 597 m