ÖSV-Läufer Benjamin Raich wird aller Voraussicht nach nicht bei den Weltcuprennen am 07. und 08. Februar in Adelboden (SUI) mitwirken können. Nach seinem Sturz im Super-G in Garmisch-Partenkirchen muss Raich eine Zwangspause einlegen und wird wohl erst wieder am 14./15. Februar in St. Anton antreten können.

Keine weiteren Verletzungen festgestellt:
Bei den am Sonntag Abend gemachten Untersuchungen wurden keine weiteren Verletzungen festgestellt. So blieb es 'nur' bei einem Schleudertrauma und einer Gehirnerschütterung, was noch am Sonntag direkt nach dem Rennen in Garmisch diagnostiziert wurde. Dennoch muss Raich wohl am kommenden Wochenende pausieren. ÖSV-Arzt Reinhard Mittermair dazu: "Ein Antreten ist fast auszuschließen, um eventuelle Folgeschäden zu vermeiden."

Rückschlag im Gesamt-Weltcup:
Diese Pause bedeutet für Raich einen Rückschlag im Gesamt-Weltcup, da er in den technischen Disziplinen, die am Wochenende anstehen, viele Punkte hätte sammeln können. Doch Mittermair ist guter Hoffnung, dass Raich in St. Anton wieder fahren kann: "Wenn nichts dazwischen kommt, ist er dann sicher wieder startklar." Zunächst aber stehen drei Tage absolute Bettruhe für Raich auf dem Programm.