Maria Riesch vom DSV und die Französin Carole Montillet haben gemeinsam den Super-G der Damen im österreichischen Haus im Ennstal gewonnen. Beide fuhren in 01:25.04 Minuten über die Ziellinie und teilten sich den Tagessieg. Dritte wurde Michaela Dorfmeister (AUT) mit 0,15 Sekunden Rückstand.

Turbulente drei Tage für Maria Riesch:
Was für ein Wochenende für DSV-Athletin Maria Riesch! Zunächst feierte sie am Freitag ihren ersten Weltcup-Erfolg in der Abfahrt, stürzte dann in der zweiten Abfahrt am Samstag, um einen Tag später einen neuerlichen Husarenritt hinzulegen und auch ihr erstes Super-G-Rennen ihrer noch jungen Karriere zu gewinnen.

Favoritinnen geschlagen:
Die beiden großen Favoritinnen auf den Sieg, Renate Götschl (AUT) und Hilde Gerg (GER), kamen nicht auf die vorderen Plätze. Gerg wurde am Ende Dreizehnte und die 'Speed-Queen' aus der Steiermark kam sogar nur auf den 16. Rang. Damit behält DSV-Läuferin Hilde Gerg ihre Führung im Super-G-Weltcup. Renate Götschl bleibt allerdings im Gesamt-Weltcup vorne, doch hat sie nur 28 Punkte Vorsprung auf Anja Pärson (SWE), die im Super-G als Zwölfte sogar noch vor der Österreicherin ins Ziel kam.

Ertl beinahe gestürzt - Haltmayr wieder mit guter Fahrt:
Eine spektakuläre Fahrt legte Martina Ertl hin. Sie war mit guter Zwischenzeit unterwegs, kam aber dann nach einem Innenski-Fehler beinahe zu Sturz. Akrobatisch hielt sie sich auf der Piste und belegte am Ende den 23. Platz. Eine weitere DSV-Athletin, Petra Haltmayr, konnte erneut mit einer guten Leistung aufwarten. Sie fuhr nach einer beherzten Fahrt auf den 11. Rang. Isabelle Huber belegte den 21. Platz und konnte weitere Weltcup-Punkte sammeln.