Im März 2001 hat Laax mit der Weltpremiere des Skicross Furore gemacht - nun geht der Event in die vierte Runde. Vom 16. - 18. Januar treffen sich die Stars und Newcomer zum Wettkampf am Crap Sogn Gion. Laax hat im Skicross in den vergangenen Jahren Maßstäbe gesetzt - so gilt der Kurs unter Insidern bereits als legendär. Analog letztem Jahr ist der Skicross auch heuer Teil der FIS Freestyle World Cup Tour.

Skicross beliebt bei den Zuschauern:
Beim Skicross starten jeweils vier Fahrer gleichzeitig in einen mit Sprüngen, Wellen und Steilwandkurven gespickten Parcours. Beeindruckende Jumps, Überholmanöver und Gerangel auf den schnellen und kurvenreichen Partien sind keine Seltenheit, was diese neue Ski-Disziplin vor allem bei den Zuschauern sehr beliebt macht. Schlussendlich sind aber auch beim Skicross Erfahrung und Taktik entscheidend - und genau das macht die Faszination Skicross aus. Der Gewinner und die Gewinnerin werden im K.O.-System ermittelt.

Eine der anspruchsvollsten Strecken:
Der Start der Strecke liegt unmittelbar neben der Bergstation der Crap Sogn Gion Bahn. Die bereits legendären Bestandteile des Kurses werden auch 2004 wieder für Aufmerksamkeit sorgen. 'Corner Jump', 'Table' und die 'Big Bertha' sind nur die herausragendsten Module. Die Kursbauer (Martin Garbely) werden sich alle Mühe geben, die hohen Erwartungen zu erfüllen. Die Strecke mit einer Gesamtlaufzeit von 64 Sekunden zählt sicher zu den anspruchvollsten, und das sicher nicht nur wegen der Laufzeit.

Party:
Laax, bekannt nicht für ein Super Skigebiet, sondern auch als Partylocation, wird sich alle Mühe geben, auch zu diesem Anlass wieder etwas besonders auf die Beine zu stellen.