Jumps, Corner, eine Super Pipe und vieles mehr. Für den Bau eines perfekten FunParks gibt es viele kleine Tricks und Kniffe. Beim 4. FunPark-Camp, das PistenBully vom 16. - 20. Juni 2003 durchführte, gab Spezialist Reto Sporrer mit Unterstützung von anderen international erfahrenen Trainern das eine oder andere 'Geheimnis' preis.

Erfahrungsaustausch auf internationaler Ebene:
Das kommt bei den Teilnehmern gut an. In Saas Fee waren über 40 Fahrer aus elf Ländern vertreten. Den weitesten Weg legte dieses Jahr ein Teilnehmer aus Kanada zurück. Daran sieht man, welchen Stellenwert Attraktionen für junge Zielgruppen bei den Skigebietsbetreibern haben. Die Fahrer lernen in Theorie und Praxis ihr Können im Umgang mit dem PistenBully, 300 ParkBully und dem Zusatzgerät - dem Pipe Magician - zu perfektionieren. Um den Ehrgeiz der Teilnehmer etwas zu wecken, wurde als zusätzliche Station ein sogenannter Gymkhana (Geschicklichkeitsparcours) eingebaut, bei dem die Zeit genommen wurde.

Perfektes und attraktives Anlegen eines FunParks:
Dazu benötigt man selbstverständlich die geeigneten Maschinen, die extreme Arbeitssituationen meistern. Der ParkBully ist ein Bewegungstalent! Er verfügt über extrem bewegliche Anbaugeräte im Front- und Heckbereich. Der Schwenkbereich des Räumschildes beträgt 72 Grad. Die Schneefräse ist sogar auf 106 Grad auslegbar. Alle
wichtigen Funktionen für Front- und Heckgeräte lassen sich mit einer Hand gleichzeitig über den Joystick steuern. Das Hydrauliksystem ist gekoppelt, so dass die Zusatzgeräte zeitgleich betätigt werden können. Der ParkBully spart enorm viel Zeit beim Bau der diversen Features.

Der PipeMagician:
Nicht nur beim Anlegen von bis zu 6m hohen Pipes sondern auch beim Bau von Bankturns im Boardercross begeisterte dieses Multitalent die Teilnehmer. Besonders Gebiete mit wenig Schnee wissen die Vielseitigkeit des PipeMagicians zu schätzen. Schon mit wenig Schnee kann der PipeMagician durch seinen Radius mit dem Aufbau einer Pipe beginnen, die dann im Laufe des Winters - ohne Änderung des Radius - auf über 6m aufgebaut werden kann. Optimal angepasst an die jeweils zur Verfügung stehende Schneemenge. Man(n) kann den gewünschten Neigungswinkel individuell einstellen. Besonders hervorzuheben ist, dass mit dem PipeMagician sowohl rechts als auch links gearbeitet werden kann. Nach getaner Arbeit lässt sich der PipeMagician einfach zusammenklappen und kann so - für die Übernachtung in der Garage - am Trägerfahrzeug verbleiben. Ein filigranes Arbeitsgerät für den perfekten Fahrer.