Ski2b: Wie ist für Dich die Saisonvorbereitung gelaufen? Warst Du damit zufrieden?
Christiane Bauer: Leider konnte ich mich auf die Saison nicht wie geplant vorbereiten. Ich verbringe mehr Zeit bei Therapien und Behandlungen, als im Kraftraum. Ende August bin ich nochmal am Knie operiert worden und habe seitdem zunehmend Schmerzen und Probleme mit der
Patellasehne. Diese Verklebungen und Narben in der Sehne sind so stark, dass mein momentan behandelnder Heilpraktiker kaum mit seiner Nadel durchkommt, um diese zu unterfluten und zu lösen. Wann ich wieder auf Ski stehen kann, hängt also von meiner Patellasehne ab.

Ski2b: Als eine der Nachwuchsfahrerinnen - Was hast Du Dir vorgenommen für diesen Winter? Willst du im Weltcup schon für Furore sorgen oder vermehrt den Europacup fahren und darin Selbstvertrauen tanken für weitere Taten?
Christiane: Diese Frage ist nach der momentanen Lage natürlich schwer zu beantworten. Allerdings habe ich diese Saison noch lange nicht abgehakt. Aber mein Ziel ist, erst wieder in den Europacup einzusteigen und skitechnisch sowie körperlich die Defizite aus den quasi verlorenen 1 1/2 Jahren aufzuholen.

Ski2b: Was sind Deine Erfahrungen mit den Völkl-Skiern? Kommst du damit gut zurecht und was erwartest Du vom Material diesen Winter?
Christiane: Ich hatte ja wegen meiner Verletzung nur bedingt die Möglichkeit, Ski zu testen. Allerdings kommen die Völkl-Ski meiner Technik und Kraft wesentlich besser entgegen und verzeihen auch den einen oder anderen kleinen Fehler, weil sie nicht so aggressiv sind wie die
Atomic-Ski.

Ski2b: Du wirst sicher bei den technischen Disziplinen Deine Chancen suchen. Oder möchtest Du Dich auch in den schnellen Disziplinen verbessern und mehr fahren?
Christiane: Eigentlich hatte ich schon vor, mich in allen Disziplinen zu zeigen. Doch mit meinen Defiziten muss ich mich erst wieder über die technischen Disziplinen heran-arbeiten.

Ski2b: Was rechnest Du Dir innerhalb des Teams für Chancen aus? Willst Du auch von den Etablierten lernen und dann angreifen? Blickst Du optimistisch in die internen Qualifikationen um die Startplätze?
Christiane: Wir haben ja jetzt gesehen, dass Martina Ertl in Sölden gewonnen hat. Was kann einem Besseres passieren, als mit so jemanden zu trainieren!

Ski2b: Vielen Dank für das Interview und gute Besserung.
Christiane: Vielen Dank!