Eines der härtesten Skirennen der Welt wird dieses Jahr nicht stattfinden. Die Veranstalter der 24 Stunden von Aspen mussten aufgrund finanzieller Probleme das Event absagen. Es wurde trotz langer und intensiver Suche kein neuer Hauptsponsor gefunden.

Audi nicht mehr als Sponsor:
John Rigney, der Marketing-Chef des Events, sagte, dass man die Absage bis zum letzten Moment hinausgezögert hat. Audi trat nach dem letzten Rennen im Dezember als Hauptsponsor zurück, und die Verantwortlichen in Aspen suchten sechs Monate vergeblich nach einem Nachfolger.

Geld der Hauptgrund:
Rigney betonte, dass er einen jährlichen Betrag von 350.000 $ von dem möglichen Sponsor verlangte. Doch auch sechs Wochen vor dem Renn-Termin war kein Unternehmen in Sicht, so dass es zu der Absage kam. Es ist das erste Mal seit 15 Jahren, dass die 24 Stunden von Aspen nicht stattfinden werden.

So sieht es Martin Fiala:
"Ich kann mir vorstellen, dass die Athleten enttäuscht sind.
Ich selber habe mich in den Jahren 1999 und 2000 auf das Rennen den ganzen Sommer und Herbst vorbereitet und konnte einmal wegen einer Rennabsage (Schneemangel) und einmal wegen einer knieverletzung von meinem Partner Michael Brunner nicht teilnehmen. Man ist sauer, aber vielleicht länger gesund :-). Kopf hoch Christian (Deissenböck)!"